Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Wozzeck" von Alban Berg, Dichtung von Georg Büchner, Theater Augsburg"Wozzeck" von Alban Berg, Dichtung von Georg Büchner, Theater Augsburg"Wozzeck" von Alban...

"Wozzeck" von Alban Berg, Dichtung von Georg Büchner, Theater Augsburg

Premiere Samstag 07.03.2015, 19:30, Großes Haus. -----

Büchners letztes Dramenfragment aus dem Jahr 1837 ist einer der Schlüsseltexte der Moderne und eine erschütternde Charakterstudie: Der Soldat Franz Wozzeck, der mit Marie ein uneheliches Kind hat, leidet unter Wahnvorstellungen und ist Spielball der Mächtigen der Gesellschaft.

Als dann noch der attraktive Tambourmajor die über die ausweglose Lage mehr und mehr verzweifelnde Marie verführt, kommt es zur Katastrophe.

 

Drei Jahre nach der erfolgreichen Lulu-Produktion setzt das Theater Augsburg seine Beschäftigung mit Alban Berg fort. Sein Wozzeck, 1925 uraufgeführt, ist für das Musiktheater des 20. Jahrhunderts genau so bedeutend wie Büchners Text für die Literaturgeschichte. Im Gegensatz zur Bearbeitung von Wedekinds zwei Dramen, die er zur Lulu vereinte, vertonte Berg hier jede Zeile des büchnerschen Textes. Er erwies so dem radikalen literarischen Entwurf seine musikalische Reverenz.

 

Musikalische Leitung: Roland Techet

Inszenierung: Ludger Engels

Bühne und Kostüme: Ric Schachtebeck

Licht: Kai Luczak

Einstudierung der Chöre: Katsiaryna Ihnatsyeva-Cadek

Dramaturgie: Juliane Votteler

 

Wozzeck: Robin Adams

Tambourmajor: Carlos Aguirre

Andres: Christopher Busietta

Hauptmann: Mathias Schulz

Doktor: Vladislav Solodyagin

Erster Handwerksbursch: Eckehard Gerboth

Zweiter Handwerksbursch: Giulio Alvise Caselli

Der Narr: Oliver Scherer

Marie: Sally du Randt

Margret: Kerstin Descher

Mariens Knabe: Knabensolisten der Augsburger Domsingknaben

Ein Soldat: Oliver Marc Gilfert

1. Tenor: Oliver Scherer

Orchester: Augsburger Philharmoniker

Chor: Opernchor des Theater Augsburg, Knabensolisten der Augsburger Domsingknaben

 

Bitte beachten Sie, dass die Übertitel nicht von allen Plätzen im 2. und 3. Rang aus einsehbar sind.

 

Weitere Termine:

Sa 07.03.15 · Do 12.03.15 · Mi 18.03.15 · Do 26.03.15 · So 29.03.15 · Fr 10.04.15 · So 12.04.15 · Di 05.05.15

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑