Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
WUT von Elfriede Jelinek - Theater HalleWUT von Elfriede Jelinek - Theater HalleWUT von Elfriede Jelinek...

WUT von Elfriede Jelinek - Theater Halle

Premiere am Samstag, den 24. September um 19.30 Uhr in der Raumbühne HETEROTOPIA/ Oper Halle. -----

 

Der Anschlag auf die Pariser Redaktion der Satirezeitschrift Charlie Hebdo im Jahr 2015 bewegte die Autorin Elfriede Jelinek, einmal mehr über Terror, Religion und Tod zu sinnieren. Dieses Thema bereitet sie in einem Theatertext auf, der in seiner Struktur an ein großstädtisches Liniennetz erinnert: Jelinek steigt an einer Stelle ein, fährt mit einer Linie, steigt andernorts wieder aus und ändert die Richtung, bewegt sich aber stets an den Innenrändern eines Motivs. Jelineks Wut und die Wut der Terroristen begegnen einander dabei an Haltepunkten; sie passieren hiesige

 

Wutbürger, Populisten, Propheten, aber auch antike Wüteriche wie Herakles. Bei all der Aufruhr und Ohnmacht spricht Jelinek immer auch für die Gemordeten, die keine Stimme mehr haben. Zurecht konstatiert die Nobelpreisträgerin, dass sie die Realität abflimmere wie ein Pantoffeltierchen: »Es ist, als ob in mir etwas toben würde, eine Wut, die mich zum Schreiben bringt.«

 

Regie: Henriette Hörnigk

Ausstattung: Claudia Charlotte Burchard

Raumbühne HETEROTOPIA: Sebastian Hannak

Musik: Bernd Bradler

Dramaturgie: Sophie Scherer

 

Mit: Sonja Isemer, Robin Krakowski, Alexander Pensel, Martin Reik, Elke Richter, Hagen Ritschel, Matthias Walter

 

Termine 1., 3.,29.10.16/ 3.11.16/ 25.2.17/ 3.3.17 - jeweils um 19.30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑