Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
YBRIDE - Choreografie von Josep Caballero García - Theater FreiburgYBRIDE - Choreografie von Josep Caballero García - Theater FreiburgYBRIDE - Choreografie...

YBRIDE - Choreografie von Josep Caballero García - Theater Freiburg

PREMIERE FR. 3.6.16, 20 Uhr, Kleines Haus. -----

Bevor Josep Caballero García selbst Choreograf wurde, tanzte er u. a. bei Pina Bausch und Urs Dietrich, deren szenisches Männerbild nicht unbedingt mit der Körperlichkeit des damaligen Tänzers übereinstimmte. Seither kreisen die Choreografien Josep Caballero Garcías um die Darstellung von Identitäten und hinterfragen stereotype Geschlechterklischees.

»Ybride« – der Titel deutet bereits auf die Uneindeutigkeit von Zuordnung hin – ist das Porträt von vier Performer*innen aus unterschiedlichen Herkunftskulturen. Sie erzählen von den Volkstänzen, mit denen sie groß geworden sind und entwerfen individuelle Gegenmodelle, um die Tradition humorvoll umzuschreiben.

 

Choreografie: Josep Caballero Garcia /

Dramaturgie: Martina Kessel /

Komposition/Musik: Paul Norman /

Bildende Kunst: Carl Trahan

Licht: Marek Lamprecht /

Mentoring: Claudia Jeschke /

Produktionsdramaturgie: Mira Moschallski

 

Performance: Dani Brown, Sarah Bouars, Enis Turan

 

SA 4.6.16, 20 Uhr, Kleines Haus

 

Eine Koproduktion mit Kampnagel Hamburg und dem Theater Freiburg. Gefördert durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ (NPN) Koproduktionsförderung Tanz aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags sowie durch die Kulturbehörde Hamburg und die Rudolf Augstein Stiftung. Mit freundlicher Unterstützung von Pianohaus Kerem.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑