Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Zauberflöte für Kinder“ nach Wolfgang Amadeus Mozart - Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg„Zauberflöte für Kinder“ nach Wolfgang Amadeus Mozart - Deutsche Oper am...„Zauberflöte für Kinder“...

„Zauberflöte für Kinder“ nach Wolfgang Amadeus Mozart - Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg

Premiere 9. Dezember, 11.00 Uhr im Foyer des Düsseldorfer Opernhauses

 

„Dies Bildnis ist bezaubernd schön“ – Tamino ist sofort verliebt, als er Paminas Bild zum ersten Mal sieht.

Von der Königin der Nacht ausgesandt, macht er sich auf den Weg, um die Prinzessin von dem angeblich bösen Sarastro zu befreien. Dabei müssen er und sein Gefährte Papageno gefährliche Prüfungen bestehen ...

 

In einer Fassung für Kinder ab 6 Jahren feiert die wohl berühmteste Oper Mozarts im Foyer des Düsseldorfer Opernhauses Premiere. Die berühmten Arien von Pamina, Tamino, Papageno, Sarastro und Monostatos erklingen in kammermusikalischer Besetzung mit (Zauber-)Flöte, Fagott und Klavier unter der musikalischen Leitung von Christoph Stöcker.

 

Die Solisten aus dem Ensemble der Deutschen Oper am Rhein, die sonst auf den großen Bühnen in Düsseldorf und Duisburg singen, sind jetzt zum Greifen nah. In einem immer offener und farbenfroher werdenden Bühnenbild verfolgen die Kinder das Schicksal der ungleichen Freunde Tamino und Papageno. Sie erleben, wie sich die jun­gen Helden nach und nach in einen würdigen Prinzen und den bunten Vogelfänger verwandeln. Nach schwierigen Prüfungen finden sie endlich den Weg zu ihren Liebsten, der schönen Prinzessin Pamina und dem quirligen Vogelwesen Papagena.

 

Die Regisseurin Barbara Klimo konzentriert die Handlung auf die zentralen Figuren im Stück und lenkt den Fokus auf die Entwicklung der vier jungen Helden, die sich immer selbstbewusster der Macht und Zauberkraft der Königin der Nacht und ihres Gegenspielers Sarastro, dem Herrscher des Sonnentempels, entziehen.

 

„Zauberflöte für Kinder“ nach Wolfgang Amadeus Mozart

Musikalische Leitung Christoph Stöcker

Inszenierung Barbara Klimo

Bühne Sarah Büchel

Kostüme Frank Bloching

 

Sarastro Adam Palka / Rolf Broman

Königin der Nacht Lisa Griffith

Tamino Michael Pflumm / Christian Sturm

Pamina Iulia Elena Surdu / Anke Krabbe

Papageno Richard Sveda / Dmitri Vargin

Papagena Alma Sadé

Monostatos Johannes Preißinger / Florian Simson

Priester Lukasz Konieczny / Dmitry Lavrov

 

Die neun Vorstellungen vom 9. Dezember bis 16. Januar sind ausverkauft. Die Tickets für vier Zusatzvorstellungen am 21., 24., 28. und 29. März, um 11.00 Uhr im Opernhaus Düsseldorf sind ab 10. Dezember im Vorverkauf.

 

Infos und Karten: Opernshops Düsseldorf und Duisburg, Telefon 0211.89 25 211, www.operamrhein.de Arrangements für Gruppen und Schulklassen: Telefon 0211.89 25 328.

 

Lehrermappen & Workshops: Junges Publikum, Telefon 0211.89 25 457

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑