Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Zaubernacht", Kinderpantomime von Kurt Weill, Anhaltisches Theater Dessau "Zaubernacht", Kinderpantomime von Kurt Weill, Anhaltisches Theater Dessau "Zaubernacht",...

"Zaubernacht", Kinderpantomime von Kurt Weill, Anhaltisches Theater Dessau

Premiere Samstag, 27. Februar 2016, 17 Uhr, Altes Theater/Studio (Lily-Herking-Platz 1, 06844 Dessau-Roßlau), im Rahmen des Kurt Weill Festes 2016. -----

Kurt Weills erstes Bühnenwerk. Er schrieb das Stück während seiner Studienzeit 1922 und erstellte nach der Berliner Uraufführung eine Orchestersuite aus der Zaubernacht, die sein ehemaliger Dessauer Musiklehrer Albert Bing in Dessau 1923 aus der Taufe hob.

Achtzig Jahre lang galt das Werk als verschollen, bis ein Safe im Keller der Yale University entdeckt wurde und das Aufführungsmaterial preisgab, das Kurt Weills Witwe nach dessen Tod der Universität anvertraut hatte...

 

Das zauberhafte kleine Werk mit Tänzern, Sopran und neun Musikern erzählt von einem Geschwisterpaar, das eine Nacht lang allerlei verrückte Abenteuer mit seinem verzauberten Spielzeug erlebt. Mit Zaubernacht übernimmt Ballettdirektor Tomasz Kajdański erstmals eine Choreografie, die eigens für das Alte Theater entsteht. Diese Produktion, die in den Spielplan des Theaters übernommen wird, soll der Beginn einer Reihe für das Kurt Weill Fest sein, die sich gezielt auch an Kinder und Jugendliche richtet.

 

Zaubernacht

im Rahmen des Kurt Weill Fest 2016 | Für Menschen ab 6 Jahren

Musik von Kurt Weill

Szenarium und Liedtext von Wladimir Boritsch

 

Musikalische Leitung Boris Cepeda

Inszenierung und Choreographie Tomasz Kajdański

Bühnenbild und Kostüme Dorin Gal

Dramaturgie Felix Losert

Die Mutter/ Die Spielzeugfee Cornelia Marschall

Der Knabe Marin Delavaud

Das Mädchen Nicole Luketić

Der Hampelmann/ Der schöne Prinz Daisuke Sogawa

Der Legostein Thomas Ambrosini

Der Dinosaurier Anna-Maria Tasarz

Die Puppe Nicola Brockmann

Der Bär Maria Sara Richter

 

Alle Termine:

Samstag, 27.2.2016 — 17 Uhr (Premiere; bereits ausverkauft)

Dienstag, 1.3.2016 — 10 Uhr

Mittwoch, 2.3.2016 — 10 Uhr

Sonntag, 13.3.2016 — 15 Uhr

Sonntag, 20.3.2016 — 15 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑