Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ZEITGENÖSSISCHER TANZ IN DER WARTBURG WiesbadenZEITGENÖSSISCHER TANZ IN DER WARTBURG WiesbadenZEITGENÖSSISCHER TANZ IN...

ZEITGENÖSSISCHER TANZ IN DER WARTBURG Wiesbaden

Samstag, 7. Januar 2006, 20.00 Uhr, Wartburg, Schwalbacher Str. 51

Die Premiere „Time Lock/ Just at Home“, zwei Choreographien von Gaetano Posterino, bildet am 7. Januar den Auftakt einer Reihe zeitgenössischen Tanzes in der Wartburg des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden. Damit will das Staatstheater künftig auch dem zeitgenössischen Tanz eine neue Plattform bieten.

In der ersten Choreografie, „Time Lock“, zu Johann Sebastian Bachs

Goldberg-Variationen, das Posterino u. a. für Tänzer des Hessischen

Staatstheaters kreierte, setzt er einen antiken Stoff tänzerisch um: Hemera,

Göttin des Tages, wird als Tochter des Erebus und der Nyx geboren. Ihre

Schwester Aether, Göttin der Nacht, befürchtet die Aufmerksamkeit ihrer Eltern zu verlieren und wird eifersüchtig. Sie bekämpft ihre Schwester. Diese scheint aus dem Gleichgewicht zu geraten, die Nacht wird zum Tag, der Tag verdunkelt sich. Andere Götter finden Gefallen am Machtkampf der Schwestern. Sie wetten darum, wer von den beiden die nächste Schlacht gewinnt. Der Wetteinsatz sind Menschenleben...

Mit: Beatriz Fonseca, Dastan Chinybayev, Anne-Marie Hansen, Malika Akhmedyarova

In „Just at home” nähert sich Posterino in einem Solotanz der Suche nach dem anderen Ich. Zuhause! Das ist der Ort, wo alles anfängt und wo alles zu Ende geht. Heiße Wände, kalte Wände enthalten eine parallele Dimension. Dazu bilden ein Video und Projektionen das Bühnenbild.

 

Gaetano Posterino, geboren auf Sizilien, war von 2001-04 Solotänzer beim

Ballett des Hessischen Staatstheaters, seitdem ist er ihm als Gasttänzer

weiter verbunden. Das Wiesbadener Publikum kennt ihn als

geschmeidig-akrobatischen und charismatischen Solisten in folgenden Stücken:

Kobold Leprachaun in „Irish Soul“, Frosch in Tschaikowskis „Dornröschen“

sowie ein Solo in „Hommage an Queen“ etc. Nach seiner Tanzausbildung bei der National Ballet School of Canada, startete Posterino seine Karriere beim

Balletto di Toscana. Anschließend arbeitet er mit internationalen Tanztruppen zusammen (Teatro Bellini, Teatro San Martin/Buenos Aires, Birmingham Royal Ballet, Luzerner Theater). Eigene Choreografien schuf Posterino schon früh bei verschiedenen Ensembles, seit anderthalb Jahren arbeitet er nun als

freischaffender Choreograf. Für das Wiesbadener Staatstheater choreografierte und tanzte er z.B. seine „Stimmungen eines Fauns“ in der Collage „Operalectric“, welches in der Wartburg gezeigt wurde.

Das Projekt „Timelock / Just at home“ wurde bei „Wiesbaden tanzt“ im

September 2005 uraufgeführt.

 

Weitere Termine: 24.2., 18.3. 2006, 20.00 Uhr, Wartburg, Schwalbacher Str.

51

Kartenvorverkauf 0611. 132 325

www.staatstheater-wiesbaden.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑