Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ZEITSPRUNG – ZU BRAHMS TANZEN - Theater Bielefeld ZEITSPRUNG – ZU BRAHMS TANZEN - Theater Bielefeld ZEITSPRUNG – ZU BRAHMS...

ZEITSPRUNG – ZU BRAHMS TANZEN - Theater Bielefeld

Tanzprojekt

PREMIERE 19.06., 20:00 Uhr, Stadttheater

 

Der Zeitsprung geht in die dritte Runde. Nach den Erfolgen der Tanzprojekte von 2007 und 2008, die bei Teilnehmern und Zuschauern wie auch bei der Presse große positive Resonanz ausgelöst haben, entwickelt das Tanztheater Bielefeld wieder ein Tanzstück mit fast einhundert Amateuren.

 

Dieses Mal wird in Anlehnung an die Uraufführung Erste Symphonie von Johannes Brahms von Gregor Zöllig gearbeitet, die im Februar Premiere hatte. Damit setzen Zöllig und sein Ensemble die konzeptionelle Weiterentwicklung dieses einmaligen Projektes der Vermittlungsarbeit konsequent fort. Erstmalig werden sich die Teilnehmer nicht nur thematisch an einer Produktion des Tanztheater Bielefeld orientieren, sondern auch zu der gleichen Musik und im Original-Bühnenbild tanzen.

 

Menschen zwischen 13 und 80 Jahren erleben sich selbst als Tänzer in der Entwicklung eines Tanzabends. Im kreativen Prozess – von der Bewegungsfindung bis zur Bühnenpräsentation – erarbeiten sie gemeinsam mit professionellen Tänzern Choreographien. Dadurch wird ihnen ein nachhaltiger Zugang zu der Sprache des modernen Tanzes und speziell der künstlerischen Arbeit des Tanztheater Bielefeld eröffnet. Es entsteht ein facettenreiches, ganz eigenes Tanzstück, das im Stadttheater zwei Mal zu sehen ist.

 

Künstlerische Leitung Gregor Zöllig

Choreographie Gianni Cuccaro, Anna Eriksson, Miranda Hania, Dirk Kazmierczak, Tiago Manquinho, Kristin Mente, Wilson Mosquera Suarez, Brigitte Uray, Simon Wiersma, Gregor Zöllig, Elvia Zúñiga

 

in Zusammenarbeit mit den Teilnehmern Bühne Tilo Steffens Kostüme Christa Beland Konzept Christine Biedermann, Martina Breinlinger, Beate Brieden, Christine Grunert, Gregor Zöllig Mit einer Erwachsenengruppe, Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule Stieghorst und des Gymnasiums am Waldhof, Lehrern aus OWL, Hörgeschädigten aus OWL

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑