Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Zement" von Heiner Müller - Maxim Gorki Theater Berlin"Zement" von Heiner Müller - Maxim Gorki Theater Berlin"Zement" von Heiner...

"Zement" von Heiner Müller - Maxim Gorki Theater Berlin

Premiere: Freitag, 16.1.2015, 19.30 Uhr. -----

Sowjetunion, 1921: Als Held der Revolution kehrt der Kämpfer Gleb Tschumalow heim. Doch statt einer sozialistischen Gesellschaft im Aufbau trifft er auf Angst und Resignation. Zweifel und Rost fressen am brachliegenden Zementwerk, seinem ehemaligen Arbeitsplatz.

 

Glebs Frau Dascha kämpft gegen Hunger und Depression in der Bevölkerung. Sie hat schlicht keine Zeit für den Heimkehrer. Auf Gleb Tschumalow wartet die härteste aller Prüfungen: das Leben danach und die Arbeit des Helden an einer Welt, die Helden wie ihn nicht mehr braucht. Mit Till Wonka in der Rolle des Gleb Tschumalow, Sesede Terziyan als Dascha und Thomas Wodianka als Glebs Gegenspieler Badjin.

 

Regisseur Sebastian Baumgarten inszeniert am Gorki einen modernen Klassiker: Heiner Müllers Zement, entstanden 1972 in der DDR. Das Stück basiert auf Fjodor Gladkows gleichnamigen Revolutionsroman aus dem Jahr 1925. Indem Müller seinen Stoff mit antiken Mythen in Kontakt bringt, schafft er eine große Tragödie über den Widerstand gegen die Vergeblichkeit.

 

Bühne: Hartmut Meyer, Kostüme+Video: Jana Findeklee, Joki Tewes, Musik: Andrew Pekler, Dramaturgie: Ludwig Haugk

 

Mit: Mateja Meded, Cynthia Micas, Aleksandar Radenković, Falilou Seck, Aram Tafreshian, Sesede Terziyan, Thomas Wodianka, Till Wonka

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑