Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ZORN - Schauspiel für ein deutsch-georgisches Ensemble von Nino Haratischwili - Theater FreiburgZORN - Schauspiel für ein deutsch-georgisches Ensemble von Nino Haratischwili...ZORN - Schauspiel für...

ZORN - Schauspiel für ein deutsch-georgisches Ensemble von Nino Haratischwili - Theater Freiburg

PREMIERE FR. 4.12.15, 20 Uhr, Kleines Haus. -----

»Noch ein bisschen, und dann explodieren wir.« So beginnt die Geschichte von acht Menschen, deren Biografien sich einen wegweisenden Moment lang berühren und von da an nicht mehr losgelöst voneinander zu denken sind.

 

An einem einzigenTag muss sich jeder von ihnen einer schicksalhaften Entscheidung stellen. Mit dem Stück »Zorn« hat die aus Georgien stammende Autorin Nino Haratischwili, dieseit ihrem Roman »Das achte Leben (Für Brilka)« einer breiten Leserschaft bekannt ist, auch ein kraftvolles Aufbegehren gegen die Verhältnisse und die Natur desMenschen verfasst. In dieser Koproduktion mit dem Tumanishvili Film Actors Theatre Tbilisi führt die Autorin selbst Regie und arbeitet mit einem Ensemble aus georgischen und Freiburger Darstellern. Zwischen Gier und Liebe, Kapitalismus und Terror, Pornografie und Unschuld suchen acht Figuren eine Antwort auf die Frage: Wie wollen wir leben?

 

Koproduktion mit Tumanishvili Film Actors Theatre Tbilisi, Georgien

Mit Unterstützung der TheaterFreunde Freiburg

 

Regie: Nino Haratischwili

Bühne: Julia Bührle-Nowikowa

Kostüme: Gunna Meyer

Musik: Maia Koberidze

Dramaturgie: Viola Hasselberg

 

Mit: Marie Bonnet, Nino Burduli, Johanna Eiworth, Anamaria Gurgenishvili, Iris Melamed;

Victor Calero, Henrik Heutmann, Paata Inauri; Violine: Maia Koberidze

 

SOIREE SO. 29.11.15, 16 Uhr, Winterer-Foyer

 

MONTAG, 07.12.15 - 20:00 Uhr

DIENSTAG, 08.12.15 - 20:00 Uhr

MITTWOCH, 09.12.15 - 20:00 Uhr

DONNERSTAG, 07.01.16 - 20:00 Uhr

FREITAG, 08.01.16 - 20:00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑