Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Zorn" von Joanna Murray-Smith im Hans Otto Theater Potsdam"Zorn" von Joanna Murray-Smith im Hans Otto Theater Potsdam"Zorn" von Joanna...

"Zorn" von Joanna Murray-Smith im Hans Otto Theater Potsdam

Premiere 19. September 2014 Spielort Neues Theater. -----

Die Hirnforscherin Alice Harper ist die erste weibliche Preisträgerin einer international renommierten Auszeichnung für humanitäre Leistungen. Ihre Welt ist makellos schön, intellektuell anregend, aufgeklärt und erfolgreich.

 

Mit ihrem Mann Patrick, einem beachteten Schriftsteller, hat sie den gemeinsamen Sohn Joe zu selbstständigem, kritischem Denken und zu Toleranz erzogen. Umso größer ist der Schock, als die Eltern erfahren müssen, dass der 16-jährige Joe eine Moschee mit einer Hassparole besprüht hat. Woher kommt der Antrieb für diese fremdenfeindliche Tat? Ist der Sohn tatsächlich Rassist? Ist er einfach nur verwöhnt? Oder noch schlimmer: dumm? Will er sich abgrenzen? Wie lehnt man sich auf gegen moralisch einwandfreie Eltern? Wieso bereut Joe seine Tat nicht?

 

Doch die Dinge sind noch weit komplizierter. Die Journalistikstudentin Rebecca wühlt mit ihren Fragen dunkle Punkte der Vergangenheit auf und für alle beginnt eine Zerreißprobe. Wie egoistisch sind die Motive bei der Wahl der ideologischen Heimat? Welche Erzählungen über den richtigen Weg zum Glück halten den prüfenden Blick aus historischem Abstand aus?

 

Joanna Murray-Smith ist eine der bedeutendsten australischen Gegenwartsdramatikerinnen. Ihre spannungsreichen, pointierten und gedankenscharfen Stücke wurden vielfach ausgezeichnet und in über 20 Ländern der Welt aufgeführt.

 

Deutsch von John und Peter von Düffel

 

Regie

› Elias Perrig

Bühne+Kostüme

› Marsha Ginsberg

 

Mit

› Andrea Thelemann

› Jon-Kaare Koppe

› Alexander Finkenwirth

› Axel Sichrovsky

› Claudia Renner

› Philipp Mauritz

› Denia Nironen

 

Vorstellungen

27. September ’14 › 19.30 Uhr

05. Oktober ’14 › 17 Uhr

10. Oktober ’14 › 19.30 Uhr

22. Oktober ’14 › 19.30 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑