Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ZORRO – DAS MUSICAL - Stadttheater BremerhavenZORRO – DAS MUSICAL - Stadttheater BremerhavenZORRO – DAS MUSICAL -...

ZORRO – DAS MUSICAL - Stadttheater Bremerhaven

Premiere: 23. September 2017 // 19:30 Uhr / Großes Haus. -----

Schauplatz ist das unter spanischer Kolonialherrschaft besetzte Kalifornien zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Hier stehen sich zwei Brüder gegenüber, die zu erbitterten Feinden werden. Diego, der Jüngere, soll seinem Vater als Bürgermeister ins Amt folgen. Doch sein Bruder Ramon hält den Vater versteckt, behauptet, er sei tot und reißt die Macht brutal an sich. Diego wird zu Zorro, dem Rächer der Armen. Mit schwarzer Maske, wehendem Umhang und Degen kämpft er gegen das Böse und für die Liebe!

Schon 1920 startete der legendäre Held Zorro seine Kinokarriere, Alain Delon und Antonio Banderas mimten u.a. die Figur des glorreichen Edelmannes mit Doppelleben. Die erfolgreiche Musical-Adaption, die 2008 im Londoner West End herauskam, war Monate lang ausverkauft. Die Gipsy Kings mit ihren Mega-Hits Bamboleo, Djobi, Djoba und Baila Me haben dem Musical mit ihrem mitreißenden Flamenco-Sound einen unverwechselbaren musikalischen Stempel aufgedrückt.

 

Für die spektakulären Fechtszenen wurde in Bremerhaven der Choreograph im Szenischen Fechten Jean-Loup Fourure engagiert. Ebenfalls konnten die Musicaldarsteller Nicky Wuchinger in der Rolle des Ramon und Filipina Henoch, die in der Vergangenheit schon für zahlreiche Produktionen auf der Bühne des Stadttheaters stand, als Luisa (alternierend mit Alice Fuder) für diese spartenübergreifende Produktion gewonnen werden, die unter anderem dank der Unterstützung des Theater Fördervereins in dieser Besetzung realisiert werden konnte. Die Australierin Andrea Danae Kingston übernahm wie bereits für die Bremerhavener Inszenierungen West Side Story, Die Bluthochzeit und Anything Goes die Choreographie. Außerdem ist Zorro – Das Musical das Debüt des neuen Chordirektors Mario Orlando El Fakih Hernández sowie von Ektoras Tartanis, dem neuen 1. Kapellmeister und Stellvertreter des Generalmusikdirektors.

 

Buch und Songtexte von Stephen Clark / Musik von The Gipsy Kings / Zusätzliche Musik von John Cameron / Originalstory von Stephen Clark und Helen Edmundson / Deutsche Fassung von Holger Hauer (Songtexte) und Jürgen Hartmann (Dialoge)

 

Musikalische Leitung: Ektoras Tartanis

Inszenierung: Ulrich Mokrusch

Choreographie: Andrea Danae Kingston

Fechtchoreographie: Jean-Loup Fourure

Bühne & Kostüme: Dorit Lievenbrück

Choreinstudierung: Mario Orlando El Fakih Hernández

Dramaturgie: Juliane Piontek

Regieassistenz: Heidi Oßwald

Studienleitung: Hartmut Brüsch

Musikalische Einstudierung:Eunhyun Bang / Tonio Shiga

 

Zorro / Diego de la Vega: Vikrant Subramanian

Luisa Pulido: Filipina Henoch / Alice Fuder

Ramon: Nicky Wuchinger

Inez: Dorothea Maria Müller

Sergeant Garcia: Tobias Haaks

Alejandro de la Vega: MacKenzie Gallinger

 

Opernchor des Stadttheaters Bremerhaven

Philharmonisches Orchester Bremerhaven

Ballettensemble des Stadttheaters Bremerhaven

 

Gitarre:

Tim Schikoré

José Ribeiro dos Santos

Juan Ma Claverias Jiménez

Jorge Ballesteros Vilches

 

Bass Gitarre:

Mathias Klenke

Alex Draeger

 

Keyboard:

Bastian Kahrs

Nicolai Thein

 

Fechtstatisterie:

Andrés Gambier

Jaqueline Krummel

Boyan Shabanov

Paetrick Stroinski

 

Die nächsten Vorstellungen: 1.10. um 15:00 Uhr, 5.10. um 19:30 Uhr, 8.10. um 15:00 Uhr, 29.10. um 15:00 Uhr, 17. und 24.11. jeweils um 19:30 Uhr, 31.12. um 19:00 Uhr

 

Karten: 22,00 – 43,00 EUR (Premiere) / 19,00 – 40,00 EUR

 

Theaterkasse Öffnungszeiten

Theodor Heuss-Platz Montag 10.00 - 13.00 Uhr

27568 Bremerhaven (nur Kartentelefon)

 

Kartentelefon 0471/ 49001 Dienstag bis Freitag 12.00 - 18.00 Uhr

 

E-Mail kasse@stadttheaterbremerhaven.de Samstag 10.00 - 13.00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑