Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Zur Absetzung der Mozart-Oper „Idomeneo“ an der Deutschen Oper BerlinZur Absetzung der Mozart-Oper „Idomeneo“ an der Deutschen Oper BerlinZur Absetzung der...

Zur Absetzung der Mozart-Oper „Idomeneo“ an der Deutschen Oper Berlin

Augen auf und durch!

Pressemeldung der Intendantengruppe im Deutschen Bühnenverein, Bundesverband der Theater und Orchester:

Der Vorgang kann nicht losgelöst vom weltpolitischen Geschehen und eines seit Jahrzehnten währenden Klimas gesehen werden, in dem die Muslime gedemütigt, angeklagt und zurückgedrängt werden.

 

Bezeichnenderweise sind es jetzt genau diejenigen Politiker, die mit dazu beigetragen haben, dass sich dieses verschärft, die sich am lautesten und undifferenziertesten äußern.

 

Die Entscheidung über die Absetzung einer Inszenierung kann nur aus der konkreten Situation vor Ort fallen. Jede Bewertung aus der Distanz von nur wenigen oder gar Tausenden Kilometern ist fragwürdig. Kirsten Harms hat bereits durch ihre innovative Arbeit an der Kieler Oper bewiesen, dass sie bereit ist, Standpunkte einzunehmen und zu vertreten. Wenn sie in Berlin auf die Hinweise eingegangen ist, hat sie in subjektivem Ermessen, aber sicher aus ihrer Sicht verantwortungsvoll gehandelt. Es darf wohl auch gefragt werden, was denn das LKA in Berlin mit seinem Hinweis bezwecken wollte?

 

Für die Abwägung zwischen der Freiheit der Kunst und der Sicherheit des Publikums gibt es kein Regelbuch. Die Verteidigung der bei uns schwer erkämpften Freiheit der Kunst bedarf des besonderen Schutzes der Politik.

 

Holk Freytag

Vorsitzender der Intendantengruppe,

Intendant Staatsschauspiel Dresden

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑