Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
15. Diyalog TheaterFest - 22. April bis 7. Mai 2011 - Ballhaus Naunynstrasse Berlin15. Diyalog TheaterFest - 22. April bis 7. Mai 2011 - Ballhaus Naunynstrasse...15. Diyalog TheaterFest...

15. Diyalog TheaterFest - 22. April bis 7. Mai 2011 - Ballhaus Naunynstrasse Berlin

Das Diyalog TheaterFest ist ein vom Diyalog e.V. organisiertes Festival in Berlin, das sich seit 1995 um interkulturellen Austausch zwischen deutschen, deutsch-türkischen und Bühnen anderer Migrantengruppen bemüht.

 

Zum Programm der jährlich stattfindenden Veranstaltung gehören neben Schauspielen für Erwachsene Kindertheaterstücke, Ausstellungen, Konzerte und Podiumsdiskussionen. Daneben finden auch Workshops für junge und jüngste Künstler statt.

 

Übergeordnetes Ziel der Veranstaltungen ist die Kulturbegegnung. Mit drei Programmschienen versucht Die Veranstalter des Diyalog TheaterFestes wollen

- in Berlin lebenden Künstlerinnen, Künstlern und Künstlergruppen aus anderen Kulturen ein Podium zu schaffen, auf dem sie ihre Arbeit einer wirklich breiten Öffentlichkeit weit über den Rahmen ihrer jeweiligen Bezugsgruppen hinaus präsentieren können.

 

- die qualitativ hochwertige und innovative Inszenierungen aus dem Ausland dem Berliner Publikum zu präsentieren, sowie die Zusammenarbeit der internationalen Künstler zu fördern und zur Entwicklung eines europäischen Netzwerkes des Migrantentheaters beizutragen.

 

- die junge Generation und das Publikum zu motivieren, sie auf die Kunst aufmerksam machen und sie hierüber zu beraten.

 

1995 wurde das erste Diyalog Theaterfest veran staltet. Inzwischen ist das Diyalog Theaterfest ein international bekanntes mehrkulturelles Theaterfestival geworden, das im Ballhaus geboren und groß wurde und dort ein dauerhaftes Zuhause gefunden hat.

 

Programm 2011

 

Freitag 22. April 2011, 20 Uhr

BAY HİÇ – HERR NICHTS

 

KimKimeDumDuma Kumpanya, Istanbul

Eintritt: 12 / 7 Euro

Ist unsere Einsamkeit die einzige Zuflucht und unsere Phantasiewelt der einzige Ort, an dem wir glücklich sind? Dürfen wir uns nicht in das Leben einmischen, wenn wir unsere Hoffnungen lebendig halten wollen? Warum verlieren Menschen, die wir unbedingt kennen lernen wollen ihren Glanz, wenn wir sie erst kennen gelernt haben?

 

Freitag 22. April 2011, 22 Uhr

TAGEBUCH EINES WAHNSINNIGEN

Ein Monolog nach der Erzählung von Nikolaj Gogol

Eintritt: 12 / 7 Euro

Ein Angestellter erzählt von einem Alltag, der zwischen Beflissenheit und Demütigungen, vermessener Hingabe und Enttäuschung hin- und herpendelt, von einem Alltag, der eine außergewöhnliche Wendung nimmt.

 

Samstag 23. Nisan 2011, 15 Uhr

DER KLEINE EISBÄR

Puppenspiel für Kinder ab 4 Jahren

Figurentheater Ute Kahmann

Eintritt 5 / 3 Euro

Lars, der kleine Eisbär, sehnt sich nach den Abenteuern der weiten Welt. Als er eine Kiste findet, vor der ein lustiger Pappbär steht, dauert sein Spiel nicht lange und klapp!

 

Samstag 23. Nisan 2011, 20 Uhr

JUGENDKONZERT

Junge Berlinerinnen und Berliner musizieren

unter der Leitung von Nevzat Akpınar

Eintritt 7 / 5 Euro

Jugendliche, die im alevitischen Kulturzentrum bei Nevzat Akpınar Bağlama erlernen, präsentieren ihre Liebe zur Musik und ihr Können auf der Bağlama.

 

Sonntag 24. April 2011, 20 Uhr

GEDICHTE VON MEVLÂNA

Rezitiert von İlhan Fuat und Atilla Öner / Ney: Mustafa Terzi

Eintritt 7 / 5 Euro

Mevlâna Celaleddin Rumi gilt als "Gründer der östlichen Renaissance", weil er die Lehren der antiken Philosophen wie Sokrates, Platon und Aristoteles mit der morgenländischen Kultur in Einklang brachte. Sein poetisches Meisterwerk Mesnevi, bestehend aus 27.500 Doppelversen, gilt als das Hauptwerk des Sufismus.

 

Montag 25. April 2011, 20 Uhr

HEIMAT, BITTERSÜSSE HEIMAT

Label Noir

Ein Theaterprogramm in fünf Kapiteln mit Musik

Eintritt 12 / 7 Euro

"So eine schwere Sprache! Und so gut gelernt!“ Gar nicht gelernt, sagt die Fremde genervt: "Ich bin deutsch." Was dem Fass nun vollends den Boden ausschlägt. "Deutsch? Und farbig?"

 

Dienstag 26. April 2011, 20 Uhr

TOD EINES SUPERHELDEN

Von Marianna Salzmann und Deniz Utlu

Regie: Cem Sultan Ungan

Eintritt 7 / 5 Euro

Während in den 60er Jahren den Superhelden für ihre Taten noch gedankt wurde, wirft man ihnen heute vor, Staatseigentum zu beschädigen, sich nicht anzupassen und normalofeindlich zu sein.

 

Mittwoch 27. April 2011, 20 Uhr

FAİL-İ MÜŞTEREK – KOLLEKTIVTÄTER

Altıdan Sonra Tiyatro, Istanbul

Eintritt: 12 / 7 Euro

In acht Kapiteln erzählt Kollektivtäter von der Abrechnung einer ganzen Generation mit Verbrechen, bei denen wir zu Mittätern werden, indem wir zusehen und nichts tun, indem wir vergessen, unter den Teppich kehren und ignorieren...

 

Donnerstag 28. April 2011, 20 Uhr

KOMM ZU FATİH!

Stand Up-Kabarett von und mit Fatih Çevikkollu

Eintritt 15 / 10 Euro

Das brandneue Soloprogramm thematisiert die zentralen Themen der Gesellschaft im 21. Jahrhundert. Fatih Çevikkollu erzählt aber auch Geschichten aus seinem persönlichen Alltag, in dem sich immer das große Ganze spiegelt.

 

Freitag 29. April 2011, 20 Uhr

YANSIMALAR – SPIEGELUNGEN

Sufimusik aus Istanbul

Eintritt 15 / 10 Euro

Yansımalar (Spiegelungen) beschreiben ihre Musik als "eine innere Reise auf der Suche nach Muße im Chaos des modernen Lebens". Die Musik von Yansımalar ist ein musikalischer Ausflug mit alten und neuen Zuhörern als "Weggefährten", die sich nach virtuoser Schlichtheit sehnen. –

 

Samstag 30. April 2011, 20 Uhr

BLOCK BACH

Tanzperformance / Odeon Theater, Bukarest

Eintritt 15 / 10 Euro

Das Treppenhaus eines Gebäudes – jeden Tag begegnen sich ein Mann und eine Frau, auf dem Weg treppauf und treppab, bis sie sich eines Tages ineinander verlieben. Das Tanzstück Block Bach erzählt das alltägliche Leben in einem Wohnblock und zugleich die Geschichte eines jungen Mannes, der dort geboren und aufgewachsen ist.

 

Samstag 30. April 2011, ab 23 Uhr

TANZ IN DEN MAI

Mit DJ Zigan Aldi

Eintritt frei!

 

Montag 2. Mai 2010, 20 Uhr

TANER AKYOL TRIO

Konzert

Preis: 12 / 7 Euro

Das Taner Akyol Trio fand im Jahr 2003 bei einer Studioaufnahme in Berlin zusammen. Die ungewöhnliche Kombination von Bağlama, Klavier und Percussion entwickelte sich zu einem Experimentierfeld zwischen orientalischer Leidenschaft und intellektueller Klangforschung.

 

Dienstag 3. Mai 2011, 20 Uhr

GÖÇ HİKAYELERİ – MIGRATIONSGESCHICHTEN

Lesung und Diskussion

Eintritt frei

Die deutsch-türkische Arbeitsmigration hinterläßt seit einem halben Jahrhundert auch in der Kunst ihre Spuren. Nicht zuletzt machen sich viele Literaten weiterhin auf diesen Weg.

 

Mittwoch 4. Mai 2011, 20 Uhr

GENBAKU ONOMATOPOEIA

Theater und Musik von Mi-Kuni

Eintritt: 12 / 7 Euro

Die Bombardierung von Nagasaki und Hiroshima zählt zu den größten Tragödien der Geschichte. Zeugen der Bombardierung prägten den Ausdruck "Pika-Don", ein lautmalerisches Wort, das auf japanisch das Blitzen und Donnern der Atombombe beschreibt..

 

Mittwoch 4. Mai 2011, 22 Uhr

TAG FÜR TAG – YALANCI DÜNYA

akademie der autodidakten

Von Ayhan Sönmez / Mit Ayhan Sönmez und Volkan T.

Eintritt: 7 / 5 Euro

Ein Mann verliert seinen Glauben und begibt sich auf die Suche. Selbstironisch begibt er sich auf eine innere Reise durch deutsch-zazakisch-türkische Lebenswelten: Er erinnert sich an seine Kindheit und beschreibt die Wirkung der Außenwelt auf seine Innenwelt.

 

Donnerstag 5. Mai 2011, 20 Uhr

KAFKA AM SPRACHRAND

Drahtseilakt für 4 hoffnungsvoll überforderte Clowns

Theater Thikwa in Koproduktion mit dem

Theater zum Westlichen Stadthirschen

Eintritt: 15 / 10 Euro

Ein Experiment im Sprachlabyrinth auf einer zunehmend von weißen Mäusen bevölkerten Bühne.

 

Freitag 6. Mai 2011, 20 Uhr

GLASSTEPSSS

Eine Performance über Zerbrechlichkeit

İlyas Odman, Istanbul

Eintritt: 12 / 7 Euro

Glasstepsss ist eine Performance über die fragilen Schritte von Flüchtigen. Es entwirft einen Raum, in dem der Flüchtige bemerkt, dass alles, was er hat, zerfällt und sein gewohnter Blick die Welt nicht mehr erfassen kann. Obwohl dieser Raum nur verschwommen wahrgenommen werden kann, nähert sich der Flüchtige einem klaren Ende.

 

Freitag 7. Mai 2011, 21.30 Uhr

GEVENDE – MUSIC FROM NEVERLAND

Diyalog Abschlussfest 2011

Mit DJ İpek, DJ Pasha und DJ Zigan Aldi

Eintritt: 15 / 10 Euro

Die Musik der türkischen Band Gevende kennt auf der Bühne keine Grenzen. Sie passt in keine Schublade, bewegt sich aber zwischen Folk Rock und Psychedelic Folk. Die Musik der Gruppe besteht aus Klängen aller Orte, die sie besucht haben, jede Musik, die sie gehört haben, jede Kultur, mit der sie in Berührung gekommen sind, hat ihre Spuren hinterlassen.

 

www.theater-diyalog.com

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 36 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑