Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
2. Landshuter S P E R R-tage - Kleines theater – KAMMERSPIELE Landshut2. Landshuter S P E R R-tage - Kleines theater – KAMMERSPIELE Landshut2. Landshuter S P E R...

2. Landshuter S P E R R-tage - Kleines theater – KAMMERSPIELE Landshut

5. bis 7. April 2019

Mit Performances, Konzerten, Lesungen, Think Tanks, Filmen und einer Kunstaktion. Das kritische Volkstheater dient als Spielfläche, um sich mit den Fragen und Debatten unsere Gesellschaft zu konfrontieren. Der Namenspatron des Festivals, der niederbayerische Autor und Schauspieler Martin Sperr, steht dafür wie kein zweiter.

 

Copyright: Marco Nagel

Drei Tage auf einer künstlerischen Spurensuche, um unsere immer komplexer werdende Welt zu ergründen, Kontexte zu schaffen, Codes und Werte aufzuzeigen und essenziellen gesellschaftspolitischen Fragen nachzugehen. Dabei sollen die S P E R R-tage zu einer Plattform des Austauschs werden. Als Festivalgäste sind u.a. dabei der bayerische Schauspieler, Autor und Regisseur Josef Bierbichler, die Regielegende Alfred Kirchner, der niederbayerische Dramatiker Werner Waas, die junge preisgekrönte Autorin Enis Maci, der bayerische Musiker Maxi Pongratz aus der Band Kofelgroa, und viele mehr.

Das Programm startet am Freitag, 5. April um 18 Uhr mit einer Lesung von Josef Bierbichler "Zwei Herren im Anzug", anschliessend liest Enis Maci aus ihrem Essayband "Eiscafé Europa". Durch den Abend führt Christoph Leibold. Am Samstag, 6. April geht es ab 14 Uhr weiter mit einem internationalen Puppenspiel, Filmen, Lesungen und Gesprächsrunden. Und am Sonntag, 7. April beginnt der Festivaltag bereits um 11 Uhr mit der Kunstaktion "Über/Brücken", wir zeigen anschliessend Filme, Lesungen mit Alfred Kirchner und Sarah Grunert, und zum Abschluss des Festivals die Inszenierung von Herbert Achternbuschs "Arkadia" mit Werner Waas.
   

Was kann Kunst, was kann Theater? Mit seinem Werk hat Martin Sperr Niederbayern international bekannt gemacht. Seine Kritik ist prägnant und scharf gezeichnet, sperrig und aufgeschlossen. Was definiert das zeitgenössische Volkstheater in einer Zeit der Heimatlosen, der flüchtenden Menschen? Das Volkstheater wendet sich in der Tradition von Fleißer und Horváth, von Sperr, Kroetz und Achternbusch gegen Heuchelei und Opportunismus. Aus der Geschichte lernen heißt, das Heute und Morgen zu denken. Mit den Landshuter S P E R R-tagen möchten wir dem kritischen zeitgenössischen Volkstheater in der niederbayerischen Hauptstadt eine Bühne geben. Die 2016 erstmals ausgerichteten Landshuter SPERR-tage werden künftig alle zwei Jahre als Biennale stattfinden.

2. Landshuter S P E R R-tage – Biennale Niederbayern: offen, kritisch, horizontal.

Freitag, 5. April 2019 ab 18.00 Uhr bis Sonntag, 7. April 2019
KAMMERSPIELE Landshut in der Bauhofstraße 1
www.kleinestheaterlandshut.de

2. LANDSHUTER S P E R R-TAGE
Freitag, 5. April 2019 // ab 18 Uhr
Samstag, 6. April 2019 // ab 14 Uhr
Sonntag, 7. April 2019 // ab 11 Uhr         

KLEINES THEATER LANDSHUT
Bauhofstrasse 1
84028 Landshut

KARTEN
Kombi-Tickets, Tagestickets, Einzeltickets
www.kleinestheaterlandshut.de// T: 0871-29 465

BETEILIGTE
LeitungJulia Weigl und Sven Grunert // Kuratorische UnterstützungAnna Steinbauer, Christoph Leibold // MitJosef Bierbichler, Enis Maci, Shlomit Tulgan, Armin Langer, Werner Waas, Sarah Grunert, Alfred Kirchner, Wilbert Pepper, Maxi Pongratz, Marina Kreitmeier, Christoph Leibold, u.a. //

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritikenund theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑