Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"24-Stunden Impro-Marathon im TAG" in Wien"24-Stunden Impro-Marathon im TAG" in Wien"24-Stunden...

"24-Stunden Impro-Marathon im TAG" in Wien

Sa 20. / So 21. Jänner 2007, THEATER AN DER GUMPENDORFER STRASSE 67.

„Reiner, psychischer Automatismus, in den man sich versetzt, um mündlich, schriftlich oder auf irgendeine sonstige Weise das wirkliche Funktionieren des Denkens zum Ausdruck bringt.

Man steht dabei unter dem Diktat des Denkstroms und jegliche Kontrolle durch die Vernunft fällt ebenso weg wie alle ästhetischen und moralischen Bedenken.“
(André Breton, 1. surrealistisches Manifest)

Ulrich Ziegers Stück über die Entwurfhaftigkeit des Menschen und seiner Fähigkeit, sich auf welchen Zustand auch immer einzurichten, liegt in der Tradition des Surrealismus und Dadaismus. Für uns bildet es ein ideales Setting für den neuen ImproAuftakt am TAG.

 

24-Stunden-Impro-Marathon

Beginnt am Samstag den 20. Jänner nach der Vorstellung von „Sketch oder die weltanschauung“ und endet am Sonntag den 21. Jänner exakt um dieselbe Uhrzeit.

Was in diesen 24 Stunden passieren wird, können wir Ihnen nicht genau vorhersagen, denn Zukunft ist, genau genommen, unberechenbar. Daran wird sich, wenn Sie uns fragen, auch niemals etwas ändern.

Was wir Ihnen, allerdings ohne jegliche Gewähr, in sich abzeichnenden Konturen ankündigen

können ist die Imagination eines Ablaufs:

 

Nachtschicht

(Samstag, den 20. Jänner von ca. 23 Uhr bis Sonntag den 21. Jänner um ca. 10 Uhr)

Drei improvisierte Schleifen die zunächst getrennt präsentiert werden und bis in die Morgenstunden immer mehr ineinander verschwimmen.

Schleife 1 – Chorprobe
Schleife 2 – NAKT
Schleife 3 – München

Mit: Clemens Matzka, Christian Strasser, Gernot Plass, Lorenz Kabas, Roland Trescher u.v.a.

 

TAGSchicht

(Sonntag, den 21. Jänner von ca. 11 bis 23 Uhr)

Ein Varieté bestehend aus unterschiedlichsten Beiträgen und gleichzeitig Wettstreit um den vom TAG öffentlich ausgeschriebenen Förderpreis für innovative Impro-Performance.

Impro-Lab

mit Bronwynn Mertz-Penzinger:

14.-16. Jänner 2007

(Weitere Infos unter :www.dasTAG.at/improlab)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑