Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
4. Augsburger Dramatikerpreis: die Nominierten stehen fest4. Augsburger Dramatikerpreis: die Nominierten stehen fest4. Augsburger...

4. Augsburger Dramatikerpreis: die Nominierten stehen fest

Am 26. März 2014 hat die Jury des Augsburger Dramatikerpreises getagt und nach intensiver und kontroverser Diskussion drei Stücke für das Finale am 31. Mai 2014 nominiert. Dort entscheidet dann das Publikum, wer den 4. Augsburger Dramatikerpreis gewinnt.

Dies sind die Finalteilnehmer:

„Michels Stein“ von Maja Das Gupta (Berlin) zeigt temporeich und sarkastisch das Aufeinandertreffen einer deutschen und einer türkischen Mutter, nachdem es zwischen den Kindern zu einem tragischen Vorfall kam.

 

Samuel Langer (München) lässt in „ Isola di Lampedusa“ einen illegal eingewanderten Schwarzafrikaner und eine Polizistin, die sich im selben Haus in unterschiedlichen Stockwerken befinden, über-, aber nie miteinander reden.

 

„Die Mutter“ von Alexander Rupflin aus Augsburg ist ein böses Kammerspiel um eine chinesische Mutter und ihr abstruses Verhältnis zu ihrem deutschen Sohn.

 

Gesucht wurde ein abendfüllendes Stück für zwei Personen zum Thema „FRIEDEN & GRENZEN“. Der Preis ist mit insgesamt 4000,- Euro dotiert und wird vom Sensemble Theater Augsburg (Theaterleitung Dr. Sebastian Seidel) ausgeschrieben, in Kooperation mit dem Büro für Frieden und Interkultur der Stadt Augsburg, unterstützt vom Bezirk Schwaben.

 

Weitere Infos unter www.augsburger-dramatikerpreis.de Karten und Reservierung unter 0821-3494666 und karten@sensemble.de.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑