Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
45. Nestroy–Spiele Schwechat: WEDER LORBEERBAUM NOCH BETTELSTAB von Johann Nestroy45. Nestroy–Spiele Schwechat: WEDER LORBEERBAUM NOCH BETTELSTAB von Johann...45. Nestroy–Spiele...

45. Nestroy–Spiele Schwechat: WEDER LORBEERBAUM NOCH BETTELSTAB von Johann Nestroy

24. Juni – 29. Juli 2017 (Di, Mi, Fr, Sa), Beginn: 20.30 Uhr, Schlosshof Rothmühle, Rothmühlstr. 5 / 2320 Schwechat – Rannersdorf. -----

Eine Spießersatire aus dem Jahr 1835, ein viel zu selten gezeigtes, wunderbares Stück Volkstheater.

Ursprünglich als Parodie auf ein melodramatisches Rührstück geschrieben, das erfolgreich im Theater in der Josefstadt lief, wurde es durch Nestroy eine gnadenlose Abrechnung mit der Wiener Kulturszene, eine Reaktion auf die arrogante und schofle Behandlung, die er als Künstler immer wieder durch sie erfuhr.

Dass vieles von dem, was Nestroy so übel aufgestoßen ist, leider auch heute noch Gültigkeit hat, spricht für seinen Scharfblick und gegen die Gesellschaft, die ihre Einstellung zu lebenden Künstlern anscheinend kaum verändert hat.

 

Dieses Stück ist geradezu eine ideale Vorlage, um im Sinne Nestroys lebendiges, angriffslustiges, zeitbezogenes Theater zu machen, wie man es jedes Jahr in Schwechat in der Regie vom Nestroy–Preisträger Peter Gruber und mit dem wunderbaren Schwechat Nestroy–Ensemble sehen kann. Vor allem auch, da es einen direkten Bezug zu Schwechat gibt: die Figur des provinzlerischen Pseudoweltmannes Herrn von Überall, der ständig zwischen Wien und Fischamend hin- und herpendelt, weil er sich an der „herrlichen Gegend zwischen Simmering und Schwechat nicht sattsehen kann“.

 

Er sagt auch: „Bei Schwechat fängt ein ganz anderes Klima an“. Und dem kann man nur zustimmen. Schwechat ist seit 45 Jahren das allseits anerkannte INTERNATIONALE NESTROY-ZENTRUM geworden, mit den Nestroy-Spielen, dem Nestroy-Online–Archiv auf www.nestroy.at und den Internationalen Nestroy–Gesprächen, wo die führenden Nestroy-WissenschaftlerInnen aus aller Welt zusammenkommen, referieren und diskutieren und dies auch schon seit 43 Jahren. Alles in allem, wie das „profil“ schon vor Jahren feststellte: „Was Nestroy betrifft, ist Wien eine Vorstadt von Schwechat.“

 

Mit Valentin Frantsits, Max G. Fischnaller, Eric Lingens, Franz Steiner und dem Schwechater Nestroy-Nestroy–Ensemble.

 

Regie und Intendanz: Peter Gruber

 

Termine: 24. Juni – 29. Juli 2017 (Di, Mi, Fr, Sa), Beginn: 20.30 Uhr

Ort: Schlosshof Rothmühle, Rothmühlstr. 5 / 2320 Schwechat – Rannersdorf

 

Tickets: www.oeticket.com oder direkt im Nestroybüro in der Rothmühle Tel. 0650/472 32 12 (DI, Mi, Fr, Sa 15.00 – 18.00 Uhr), nestroybuero@gmx.at

Infos: www.nestroy.at

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑