Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
638 Kilo Tanz - Das Festival für zeitgenössischen Tanz in Essen638 Kilo Tanz - Das Festival für zeitgenössischen Tanz in Essen638 Kilo Tanz - Das...

638 Kilo Tanz - Das Festival für zeitgenössischen Tanz in Essen

Copyright: Dieter Hartwig

16. und 17. Oktober 2014, jeweils 19:30 Uhr, Casa des Schauspiel Essen,

18. Oktober 2014, 13:00 Uhr, GALERIE CINEMA// FILMPROGRAMM,

18. Oktober 2014, 20:00 Uhr, Katakombentheater im Girardethaus,

19. Oktober 2014, 15:00 Uhr, Kleingartenanlage am Mühlbachtal.

 

Das jährlich stattfindende Tanz-Festival „638 Kilo Tanz“ mit dem ‚Schwerpunkt NRW und Nachwuchs‘ unter der Leitung von Sabina Stücker und Jelena Ivanovic startet in die achte Runde. Aus einer Vielzahl von interessanten Bewerbungen wurden spannende Produktionen aus der Region sowie dem In- und Ausland ausgewählt.

 

An den ersten beiden Festivaltagen 16. und 17. Oktober ist das Festival wieder zu Gast in der Casa des Schauspiel Essen, u. a. mit Mandi Huo, Darwin Diaz, Eun Sik Park (Vorpremiere), Paul Hess, THEGARDEN|| performing arts, Maarja-Lena Hirvonen & Markus Tomczyk, Philline Herrlein & Jennifer Döring, Marie-Lena Kaiser, Saša Pavić, Raymon Liew Pin (Premiere) sowie Yves Ytier Miranda & Tim Cecatka.

 

Am Samstag, dem 18. Oktober wird das Bühnenprogramm ergänzt durch eine Film-Matinee ab 13:00 Uhr in der Galerie Cinema: Gezeigt werden Tanzfilmbeiträge von Simon Baucks, Ben J. Riepe, Shantala Pepe und Photini Meletiades/Christian Kiriakidis. Beim anschließenden Kaffee und Kuchen können sich die Besucher über das Gesehene austauschen.

 

Abends geht es dann im Katakombentheater im Girardethaus weiter: Berlin trifft Essen! Zu Gast bei „638 Kilo Tanz“ sind das Trio Naama Ityel, Anna Jarige und Ronnie Katz, die Zwillinge Viviana & Alessandra Defazio, Rosella Canciello aus Berlin und Jan Möllmer & Tsei Wai Tien, Marie Hanna Klemm und Gao Shan aus Essen.

 

WICHTIG: Im Katakombentheater ist der Eintritt frei für alle, die sich aktiv am Buffet beteiligen!! Ganz in der alten Partytradition: Jeder bringt etwas (selbst Gekochtes oder Gebackenes) mit!

Anmeldung unter: mail@sabina-stuecker.de oder unter 0179-6996884

 

Am Sonntag, dem 19. Oktober lädt das Festivalteam zu einem Ausflug in die Kleingärten am Mühlenbachtal ein. Kunst trifft auf Natur: Bei einem Spaziergang trifft das Publikum auf die Performer Irene Ebel, Frederico Zapata, Montserrat Caballero & Petr Hastik, Damiaan Bartholomeus Veens und Eva Maria Falk. Leitung: Jelena Ivanovic. Hier wird Tanz hautnah erlebbar, neue Sichtweisen eröffnen neue Perspektiven und beim anschließenden Abgrillen kann man entspannt das Festival ausklingen lassen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt! Anmeldung erbeten unter: mail@sabina-stuecker.de oder unter 0179-6996884.

 

Seit 2011 werden die „638 Kilo Tanz“-Jury- und Publikumspreise vergeben. In diesem Jahr freuen sich Sabina Stücker und Jelena Ivanovic auf die Juroren: Mey Sefan (Choreographin und Tänzerin aus Damaskus, Syrien), Douglas Bateman (Choreograf und Tänzer aus Köln) und Sebastian Fritzsch (Regisseur, Filmemacher und Kurator aus Essen). Der Jurypreis wird gestiftet von Hagen Rether.

 

„638 Kilo Tanz“ möchte nicht nur eine Plattform für den regionalen und jungen Tanz bieten sondern auch die Begegnung und den Austausch zwischen Publikum und Künstlern anregen.

In den Pausen zwischen den Performances gibt’s reichlich Zeit und Raum, um am Buffet regionaler Gastronomen – in diesem Jahr beteiligen sich das Restaurant Seitenblick und das Jagdhaus Schellenberg – zu verweilen und sich über die gesehenen Darbietungen auszu-tauschen. Auch die Meinung des Publikums ist gefragt: Nach jedem Vorstellungsabend werden die Zuschauer gebeten, ihren ganz persönlichen Favoriten per Stimmabgabe zu benennen. Zum krönenden Abschluss des Festivals wird dann am 4. Tag der Publikumspreis vergeben.

 

Das Festival wird gefördert von:

Kunststiftung NRW, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Kulturbüro der Stadt Essen, Kommunales Integrationszentrum Essen, Sparkasse Essen

 

Mit Unterstützung von:

PACT Zollverein, Essen, Hagen Rether, Coolibri, A. Sutter Fair Business GmbH

infobox GmbH, Filmkunsttheater Essen, Werbeagentur Brosius Design,

Gartenfreunde Essen Holsterhausen e.V., Schauspiel Essen.

 

Ausführliche Informationen zum diesjährigen Programm unter www.tanzgebiet.de

 

Kartenvorverkauf für die Veranstaltungen am 16. und 17. Oktober in der Casa:

Preise pro Abend: € 18,00 / 12,00 (inkl. aller Vorstellungen & Buffet)

TicketCenter, Tel.: 0201/8122-200, tickets@theater-essen.de

 

Info Programm/Ticketreservierungen:

Sabina Stücker / Leitung & Organisation 638 Kilo Tanz

MAIL mail@sabina-stuecker.de

FON 0201-7495084

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 19 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑