Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
≈[ungefähr gleich] VON JONAS HASSEN KHEMIRI - Wuppertaler Bühnen≈[ungefähr gleich] VON JONAS HASSEN KHEMIRI - Wuppertaler Bühnen≈[ungefähr gleich] VON...

≈[ungefähr gleich] VON JONAS HASSEN KHEMIRI - Wuppertaler Bühnen

Premiere: Sa. 21. Januar 2017, 19:30 Uhr, Theater am Engelsgarten. -----

Einander »fast gleich« und doch sehr unterschiedlich pendeln fünf Menschen in dieser temporeichen Geschichte des schwedischen Bestsellerautors Jonas Hassen Khemiri zwischen großen Träumen und individuellen Krisen, zwischen Überforderung und Übermut, zwischen Anpassung und Ablehnung der gesellschaftlichen Ordnung.

Peter ist gut aussehend und obdachlos, seine Schwester hatte einen Autounfall. Mit Charme und Konsequenz erbettelt er sich das Reisegeld, um zu ihr zu fahren – ein Vermögen, das noch dazu auf einer Lüge aufbaut? Das zumindest unterstellt ihm Andrej, der Peter jeden Tag vor dem Kiosk, in dem Martina arbeitet, sieht. Andrej arbeitet an seinem Einstieg ins Berufsleben und beneidet Peter insgeheim. Martina, die täglich im Kiosk Kunden bedient, sucht einen Ausweg aus der für sie unbefriedigenden Situation. Ihr Lebensgefährte Mani betreibt ökonomische Grundlagenforschung an der Universität: Was ist der Wert von Investitionen, von Kapital, von Unterhaltung, auch der seiner Vorlesungen – oder der eines Theaterbesuchs, und was macht den Wert des Geldes aus? Und dann gibt es noch Freya …

 

JONAS HASSEN KHEMIRI

1978 in Stockholm geboren, Sohn einer Schwedin und eines Tunesiers, studierte Wirtschaftswissenschaften in Paris und Literatur an der Universität von Stockholm. Mit zahlreichen wichtigen Literaturpreisen ausgezeichnet. Sein Debütstück ›Invasion!‹ wurde in Stockholm uraufgeführt und erlebte Produktionen im deutschsprachigen Raum, in New York, London und Paris. Die deutschsprachige Erstaufführung von ›≈[ungefähr gleich]‹ fand 2015 im Thalia Theater Hamburg statt. Seitdem wurde das Stück an weiteren deutschen Bühnen mit Erfolg gespielt.

 

Elias Perrig

Regie und Bühne

Sara Kittelmann

Kostüme

Dr. Cordula Fink-Schürmann

Dramaturgie

 

Besetzung

 

Lukas Mundas

Andrej

Alexander Peiler

Mani /Jobcentermann

Philippine Pachl

Silvana / Martina

Lena Vogt

Casparus van Houten / Angestellte beim Getränkemarkt / Jobcenterfrau / Martina 2

Julia Reznik

Laura Lorenzo / Freja / Ivan / Karriereberaterin

Stefan Walz

Peter / Bewerbung, ein Blatt Papier / Pfarrer / Angelika

das Ensemble

Kunde 1 / Kunde 2 / Kunde 3 / Die Arbeitgeber

 

So. 22. Januar 2017 16:00 Uhr

So. 29. Januar 2017 18:00 Uhr

Do. 02. Februar 2017 19:30 Uhr

So. 05. Februar 2017 16:00 Uhr

Sa. 11. Februar 2017 19:30 Uhr

Do. 16. Februar 2017 19:30 Uhr

Fr. 17. Februar 2017 19:30 Uhr

So. 05. März 2017 18:00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑