Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein"A First Date, Episode...

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Premieren 11.09.2020 Opernhaus Düsseldorf, 18.09.2020 Theater Duisburg

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?

 

Copyright: Bernhard Weis

Demis Volpi stellt sich als neuer Ballettdirektor der Deutschen Oper am Rhein vor und hat angesichts der durch die Pandemie erschwerten Bedingungen sein Rendezvous mit dem Düsseldorfer Publikum in drei Abende aufgeteilt. In kurzen Ausschnitten aus seinen bisherigen Choreographien will er Lust auf mehr erwecken.

"A First Date, Episode 1" beginnt mit zwei leiseren Arbeiten, Ausschnitten aus "Chaconne" und "Private Light", mit denen sich die Tänzer*innen scheinbar erst anfreunden müssen, da wird etwas unpräzise getanzt. Es folgt ein Video, in dem sich Demis Volpi mit seinem Team vorstellt. Und dann kommt ein wahrhaft atemberaubender Auftritt: "Allure", ein Solo zu Nina Simones "Good bait", von Simone Messmer meisterhaft performt. Es folgen nochmals ein Ausschnitt aus "Private Light" und "de la Mancha". Bei einer insgesamt gut einstündigen Dauer kann diese Aufführung naturgemäß nur einen kleinen Anhaltspunkt bieten, was der Besucher der Ballettabende zukünftig unter der Leitung von Demis Volpi erwarten darf. Aber der erste Eindruck ist vielversprechend.

Chaconne
MUSIK J.S. Bach
Choreographie: José Limón
Einstudierung & Inszenierung: Kathryn Alter
Kostüme: Katharina Schlipf

Ausschnitt aus "Private Light"
MUSIK Carlo Domeniconi, Isaac Albéniz
Choreographie: Demis Volpi
Kostüme: Katharina Schlipf
Gitarre: Peter Graneis

Allure
MUSIK Nina Simone
Choreographie: Demis Volpi
Kostüm: Katharina Schlipf

Ausschnitt aus "Private Light"
MUSIK Carlo Domeniconi, Isaac Albéniz
Choreographie: Demis Volpi
Kostüme: Katharina Schlipf
Gitarre: Peter Graneis

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑