Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Albert Herring" von Benjamin Britten im Nationaltheater Mannheim"Albert Herring" von Benjamin Britten im Nationaltheater Mannheim"Albert Herring" von...

"Albert Herring" von Benjamin Britten im Nationaltheater Mannheim

Premiere: So, 18. Juli 2021

Loxford ist in Aufruhr. Lady Billows, die über das ansonsten so beschauliche Dorf in der ebenso beschaulichen Grafschaft Suffolk residiert, ist wild entschlossen eine Maikönigin zu küren. Als leuchtendes Vorbild soll die Maikönigin der einreißenden Unmoral und Freizügigkeit der Dorfbewohner Einhalt gebieten. Doch keine der vorgeschlagenen Anwärterinnen kann die gestrenge Lady – und ihre über alle Machenschaften informierte Haushälterin Florence Pike – überzeugen. Wie wäre es daher zur Abwechslung mit einem Maikönig? Und wer wäre dafür besser geeignet als Albert Herring, der Sohn der Gemüsehändlerin?

 

Einfühlsam, tiefgründig und voller Humor erzählt Benjamin Britten die Geschichte des Außenseiters Albert, der sich in Mitten übergestülpter Rollen- und Moralvorstellungen auf die Suche nach seinem eigenen Ich begibt und in überraschender Wendung zum Befreiungsschlag ausholt.

Unter der musikalischen Leitung von Britten-Spezialist Alexander Soddy erarbeitet Regisseurin Cordula Däuper die NTM-Neuinszenierung dieses schillernd temporeichen Ensemblestücks.

Komische Oper in drei Akten von Benjamin Britten
Libretto von Eric Crozier nach Guy de Maupassant
In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung: Alexander Soddy
Regie: Cordula Däuper
Bühne: Friedrich Eggert
Kostüme: Sophie du Vinage
Puppenbau: Michael Pietsch
Licht: Damian Chmielarz
Dramaturgie: Cordula Demattio
Kinderchor: Anke-Christine Kober

Mit:
Lady Billows: Caroline Wenborne (Gast) | Florence Pike, ihre Haushälterin: Almuth Herbst (Gast) | Miss Wordsworth, Oberlehrerin: Estelle Kruger | Mr. Gedge, Pfarrer: KS Thomas Jesatko | Dr. Upfold, Bürgermeister: Jonathan Stoughton | Mr. Budd, Polizeihauptmann: Bartosz Urbanowicz | Sid: Ilya Lapich | Albert Herring: Christopher Diffey | Nancy: Shachar Lavi | Mrs. Herring, Alberts Mutter: Julia Faylenbogen | Emmie: Nayun Lea Kim | Cis: Ruoqi Sun | Harry: Constantin Jacob

Puppenspieler: Christian Pfütze

Orchester und Statisterie des Nationaltheaters Mannheim

Mit freundlicher Unterstützung von FUCHS PETROLUB SE sowie Manfred und Lilo Fuchs.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑