Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Albert Lortzings „Zar und Zimmermann“ - Musiktheater im Revier GelsenkirchenAlbert Lortzings „Zar und Zimmermann“ - Musiktheater im Revier GelsenkirchenAlbert Lortzings „Zar...

Albert Lortzings „Zar und Zimmermann“ - Musiktheater im Revier Gelsenkirchen

Premiere 26. März, um 19.30 Uhr im Großen Haus. --

 

Zwei Peter, einer mit Nachnamen Iwanow, der andere mit Nachnamen Michailow, haben guten Grund, in der holländischen Hafenstadt Saardam ihre wahre Identität zu verbergen:

 

 

Peter Iwanow ist aus der russischen Armee desertiert, Peter Michailow ist in Wahrheit der Zar aller Russen. Der eine spioniert die neuste Schiffs- und Kriegstechnik auf den Werften aus, der andere poussiert mit seiner Herzdame. Der Zar muss wegen Rebellion schleunigst in die Heimat zurück, der Deserteur möchte dagegen aus Liebe zu Marie, der Nichte des tumpen Bürgermeisters van Bett, bleiben. Ein englischer und ein französischer Gesandter versuchen herauszufinden, welcher der beiden Peter nun der Zar sei. Doch der standesdünkelnde, eitle Bürgermeister sorgt durch seine emsige Betriebsamkeit eher für Verwirrung als für Aufklärung…

 

Die in der letzten Spielzeit begonnene Reihe „Deutsche Spieloper am MiR“

findet in dieser Saison mit Lortzings „Zar und Zimmermann“ in der Regie von Roland Schwab ihre Fortsetzung.

 

TEXT VOM KOMPONISTEN

NACH EINEM LUSTSPIEL VON

GEORG CHRISTIAN RÖMER

UA 1837

 

Musikalische Leitung

Heiko Mathias Förster

 

Nachdirigat

Christian Jeub

 

Inszenierung

Roland Schwab

 

Bühne

Piero Vinciguerra

 

Kostüme

Renée Listerdal

 

Chor

Christian Jeub

 

Dramaturgie

Anna Melcher

 

Peter I.

Michael Dahmen

Piotr Prochera

 

Peter Iwanow

E. Mark Murphy

 

Van Bett

Joachim G. Maaß

 

Marie

Engjellushe Duka

Alfia Kamalova

 

Admiral Lefort

Nikolai Miassojedov

 

Lord Syndham

Dong-Won Seo

 

Marquis von Chateauneuf

Jean-Noël Briend

 

Witwe Browe

Almuth Herbst

 

 

 

Weitere Termine:

3., 15., 17., 25. April

7., 12., 20., 27. Mai

2., 12. Juni

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑