Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ALCESTE von CHRISTOPH WILLIBALD GLUCK in der Wiener StaatsoperALCESTE von CHRISTOPH WILLIBALD GLUCK in der Wiener StaatsoperALCESTE von CHRISTOPH...

ALCESTE von CHRISTOPH WILLIBALD GLUCK in der Wiener Staatsoper

Premiere 12. November 2012, 19.00 Uhr. -----

Alceste, im Kern auf Euripides basierend, erzählt von höchster Gattenliebe, die den Tod und die Selbstaufopferung für den anderen nicht scheut.

Als wichtige Vertreterin des Typus’ dermReformopern von Gluck – Musik sollte der Handlungsdramaturgie dienen und nicht nur technisch aufwändiges, schönes Beiwerk sein – nimmt Alceste in der Operngeschichte einen wichtigen Platz ein.

 

Die italienische Erstfassung der Oper erlebte ihre Uraufführung 1767 im Wiener Burgtheater; rund neun Jahre später wurde in Paris die französische Fassung des Werkes erstmals gegeben.

 

An der Wiener Staatsoper wurde Alceste 1885 erstmals gegeben und bis zum

Jahr 1957 gespielt.

 

TRAGÉDIE-OPÉRA IN DREI AKTEN

Text von MARIE LOUIS GAND-LEBLANC nach RANIERI DE’ CALZABIGI

 

Dirigent: Ivor Bolton

Regie: Christof Loy

Bühne: Dirk Becker

Kostüme: Ursula Renzenbrink

Licht: Olaf Winter

Bewegungschoreographie: Thomas Wilhelm

Chorleitung: Thomas Lang

 

Admète.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Joseph Kaiser °

Alceste.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Véronique Gens°

1er enfant | une coryphée. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ileana Tonca*

2ème enfant | une coryphée.. . . . . . . . . . . . . . . . . Juliette Mars*

Grand Prêtre d’Apollon | un dieu infernal.. . . Clemens Unterreiner*

Évandre | une coryphée.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Benjamin Bruns*

Hercule.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Adam Plachetka*

Apollon | Héraut | une coryphée.. . . . . . . . . . . . Alessio Arduini*

°Debüt an der Wiener Staatsoper | *Rollendebüt an der Wiener Staatsoper

 

Reprisen: 15., 18., 22., 26. November 2012

www.wiener- s t a a t s o p e r. a t

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑