Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Am schwarzen See“ von Dea Loher im Theater Pforzheim „Am schwarzen See“ von Dea Loher im Theater Pforzheim „Am schwarzen See“ von...

„Am schwarzen See“ von Dea Loher im Theater Pforzheim

Premiere am Samstag, 15. Februar um 20 Uhr im Podium. -----

Zwei Paare treffen sich nach vier Jahren wieder. Die Besitzer einer Brauerei, Eddie und Cleo, haben das Bankerehepaar, Johnny und Else, zu sich eingeladen, an den schwarzen See. An diesem Ort haben sie vor sechs Jahren kennen gelernt und sich euphorisch in eine aufkeimende Freundschaft gestürzt.

Die guten Beziehungen wurden jedoch bald vom schnöden Mammon getrübt. Diese Belastung spüren auch die beiden Kinder, Fritz und Nina, die sich auf dem Zenit ihrer Pubertät ineinander verlieben und die Konflikte ihrer Eltern nicht ausblenden können. Bis es zur Katastrophe kommt und sich die beiden im schwarzen See gemeinsam das Leben nehmen …

 

Wen trifft die Schuld? Haben wir als Eltern versagt? Haben wir unsere Kinder gekannt? Führen wir das richtige Leben? Um diese Frage kreisen die Gedanken der Eltern seit vier Jahren unablässig und auch an dem Abend des Wiedersehens gibt es kein anderes Thema, auch wenn mitunter beiläufig über andere Dinge gesprochen wird. Immer wieder fordern die Fragen um den Tod der Kinder ihren Raum. Ein Theaterabend, der existentielle Fragen zum Leben stellt und den Zuschauer damit bereichert zurücklässt. Regisseur Kai Festersen hat sich bereits mit seiner Regiearbeit für „Peggy Pickit sieht das Gesicht Gottes“ in der vergangenen Spielzeit in Pforzheim einen Namen gemacht.

 

Dea Loher ist eine zeitgenössische Autorin. 1964 in Traunstein geboren, begann sie nach ihrem Studium der Literatur und Philosophie mit dem Schreiben. Bereits 1991 wurde ihr erstes Stück in Hamburg inszeniert; seitdem hat sie knapp zwanzig Dramen geschrieben, die allesamt an den großen deutschen Theatern uraufgeführt wurden. Loher erhielt bereits eine Reihe wichtiger Dramatiker-Preise. Ihr Schauspiel „Am schwarzen See“ ist erst 2012 erschienen und kam im selben Jahr am Deutschen Theater Berlin zur Uraufführung.

 

Inszenierung: Kai Festersen

Bühne und Kostüme: Katja Quinkler

Dramaturgie: Miriam Normann

 

Mit: Jörg Bruckschen, Joanne Gläsel, Markus Löchner und Meike Anna Stock

 

Weitere Vorstellungen am Mi, 19., Fr, 21., Sa, 22. und Fr, 28. Februar sowie an vielen weiteren Terminen im Laufe der Spielzeit

 

Karten für „Am schwarzen See“ sind erhältlich ab 13,50 € (ermäßigt 7 €) an der Theaterkasse am Waisenhausplatz unter Tel. 0 72 31/39-24 40, im Kartenbüro in den Schmuckwelten und unter www.theater-pforzheim.de.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑