Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
AM ZIEL - Stück in zwei Teilen von Thomas Bernhard - Theater UlmAM ZIEL - Stück in zwei Teilen von Thomas Bernhard - Theater UlmAM ZIEL - Stück in zwei...

AM ZIEL - Stück in zwei Teilen von Thomas Bernhard - Theater Ulm

Premiere: 19.04.2013, 19.30 Uhr, Podium. -----

Das Leben zwischen der Mutter und ihrer mittlerweile ältlichen Tochter ist zu einem einzigen, sich langsam wiederholenden Ritual geworden. Koffer um Koffer mit Kleidern, die doch niemals jemand trägt, werden für den jährlichen Aufenthalt in Katwijk gepackt.

Die alten Themen wer¬den wiedergekäut, die alten Spitzen wieder gesetzt. Die einzige Extravaganz in diesem Jahr: Aus einer Laune heraus hat die Mutter einen „dramatischen Schriftsteller“ eingeladen, sie im Haus am Nordseestrand zu besuchen. Zarte Hoffnungsfunken glimmen bei der Tochter auf, dem täglichen Einerlei, den Macht- und Quälritualen der Mutter wenigstens vorübergehend zu entkommen. Als es jedoch soweit ist und der Schriftsteller tatsächlich in Katwijk auftaucht, dauert es nicht lange, bis die Mutter auch ihn vereinnahmt hat. Denn jede Veränderung wäre falsch für die Mutter, sie ist am Ziel.

 

Thomas Bernhard ist der Meister des Unbehagens. Als „Nestbeschmutzer“ in seiner Heimat Österreich diffamiert, gelang es ihm immer wieder, die verdrängten eitrigen Wunden der Gesellschaft und des Familienlebens offen zu legen. Nach seiner nationalsozialistischen Götterdämmerung VOR DEM RUHESTAND in der Spielzeit 2006/2007 zeigen wir nun die gnadenlose Vivisektion des Abhängigkeitsverhältnisses zwischen Mutter und Tochter.

 

MIT Christel Mayr, Renate Steinle; Fabian Gröver

 

INSZENIERUNG Katja Langenbach

RAUM & KOSTÜME Mona Hapke

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑