Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Amerika" nach dem Roman 'Der Verschollene' von Franz Kafka - Deutsches Theater Berlin"Amerika" nach dem Roman 'Der Verschollene' von Franz Kafka - Deutsches..."Amerika" nach dem Roman...

"Amerika" nach dem Roman 'Der Verschollene' von Franz Kafka - Deutsches Theater Berlin

PREMIERE 27. September 2017, 19.30. -----

"Von einem gewissen Punkt gibt es keine Rückkehr mehr." Dieser Punkt ist zu erreichen. -- Franz Kafkas „ins endlose angelegte Geschichte“ erzählt die abenteuerliche, dann albtraumhafte Lebensreise eines 16-jährigen Exilanten wider Willen.

Fortgeschickt von seinen Eltern wird Karl Roßmann nach der Überfahrt von einem reichen Onkel aufgenommen und eingeführt in eine neue Welt unbegrenzter Möglich­keiten. Ebenso überraschend und unwiderruflich verstößt ihn dieser wieder. Auf sich allein gestellt wird Karl von Gaunern ausgenutzt, ist autoritären Vorgesetzten in undurchschaubaren Systemen ausgeliefert.

 

Und er begegnet den Zumutungen übergriffiger Frauen: unberechenbaren oder bedürftigen Töchtern, mütterlichen Köchinnen, despotischen Sängerinnen. Sein Leben erscheint ihm wie ein einziger Widerspruch, als würde er in einem nicht enden wollenden Prozess Prüfungen unterzogen, die er nicht begreifen oder gar bestehen kann. Sein Handlungsraum wird immer enger.

 

In einer Verkehrung des Amerikanischen Traums, seiner Glücks- und Freiheitsversprechen, stellt Kafka in diesem Romanfragment existentielle Fragen nach dem Ausgesetztsein in einer Welt, in der sich das Individuum zunehmend fremd erscheint. Dušan David Pařízeks Inszenierung erzählt von Willkür, vom Verlust verbindlicher Werte – und von dem Wunsch nach Ankunft und Erlösung in ­einer anderen Welt.

 

Regie / Bühne Dušan David Pařízek

Kostüme Kamila Polívková

Musik Marcel Braun

Dramaturgie Birgit Lengers

 

Marcel Kohler

Karl Roßmann

Ulrich Matthes

Onkel Jakob / Oberkellner Isbary / Personalchef

Regine Zimmermann

Klara / Therese / Oberköchin Grete Mitzelbach / Brunelda / Johanna Brummer

Frank Seppeler

Mack / Delarmarche / Oberportier Feodor

Edgar Eckert

Pollunder / Robinson

 

B-PREMIERE

28. September 2017 20.00

19.00 Einführung - Saal

Einführung Kafkas amerikanischer Traum mit dem Franz Kafka-Biografen Reiner Stach

mit englischen Übertiteln

1. Oktober 2017 19.00

mit englischen Übertiteln

7. Oktober 2017 19.30

mit englischen Übertiteln

21. Oktober 2017 19.30

mit englischen Übertiteln

26. Oktober 2017 19.30

19.00 Einführung - Saal

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑