Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Andreas Gruhn und Kay Voges: Verträge zwei erfolgreicher Spartenleiter des Theater Dortmund verlängertAndreas Gruhn und Kay Voges: Verträge zwei erfolgreicher Spartenleiter des...Andreas Gruhn und Kay...

Andreas Gruhn und Kay Voges: Verträge zwei erfolgreicher Spartenleiter des Theater Dortmund verlängert

Der Rat der Stadt Dortmund hat am Donnerstag, 12. Dezember 2013, die Dienstverträge der beiden erfolgreichen Spartenleiter des Theater Dortmund Andreas Gruhn und Kay Voges bis 2020 verlängert.

Der Vertrag mit Andreas Gruhn, Leiter des Kinder- und Jugendtheaters, wurde bis zum 31. Juli 2020 verlängert. Gleichzeitig wurde ihm der Titel „Direktor“ verliehen. Andreas Gruhn leitet das Kinder- und Jugendtheater seit 1999. Sein Programm findet beim Publikum - sowohl an der Spielstätte Sckellstraße als auch an dezentralen Spielstätten in der Stadt - eine hohe Akzeptanz. Regelmäßige Auszeichnungen und Einladungen zu Theaterfestivals belegen das bundesweite Interesse an seiner Arbeit.

 

Auch der Vertrag mit Schauspieldirektor Kay Voges wurde bis zum 31. Juli 2020 verlängert. Gleichzeitig wurde ihn der Titel „Intendant“ verliehen. Erst seit 2010 am Theater Dortmund, hat er mit seinen innovativen Ideen vermehrt junges und neues Publikum für das Schauspiel gewonnen. Er ist mit seinem jungen Ensemble nicht nur in der Spielstätte Schauspielhaus, sondern auch in sozialen Brennpunkten der Stadt aufgetreten und hat dadurch auch dort lebende Menschen erreicht.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑