Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Andrey Kaydanovskiy mit dem „Deutschen Tanzpreis »ZUKUNFT« 2016“ ausgezeichnetAndrey Kaydanovskiy mit dem „Deutschen Tanzpreis »ZUKUNFT« 2016“ ausgezeichnetAndrey Kaydanovskiy mit...

Andrey Kaydanovskiy mit dem „Deutschen Tanzpreis »ZUKUNFT« 2016“ ausgezeichnet

Der aus Moskau stammende Halbsolist des Wiener Staatsballetts und Choreograph Andrey Kaydanovskiy, seit 2007 Mitglied der Compagnie und seit 2015 Halbsolist, wurde am Samstag, 5. März 2016 im Rahmen einer Ballett-Gala im Essener Aalto Theater mit dem „Deutschen Tanzpreis 2016“ in der Kategorie „Zukunft“ ausgezeichnet.

Seine Laudatorin Alexandra Georgieva, Ballettdirektorin am Friedrichstadt-Palast Berlin und Vorstandsmitglied des Fördervereins Tanzkunst Deutschland, und Jaš Otrin, Vorsitzender des Fördervereins Tanzkunst Deutschland, würdigten seine bisherigen Choreographien und die in Zukunft folgenden als „die choreographische Landschaft zweifelsfrei mitbestimmend“. Gemeinsam mit den Tänzern des Wiener Staatsballetts András Lukács und Mila Schmidt präsentierte Andrey Kaydanovskiy sein Stück Love Song, welches Alexandra Georgieva als „Gesamtkunstwerk“ bezeichnete.

 

Gefördert durch Ballettdirektor Manuel Legris, der bereits zwei Auftragswerke in das Repertoire des Staatsballetts übernahm, und durch die Reihe „Junge Choreographen“ des Ballettclub Wiener Staatsoper & Volksoper begann Andrey Kaydanovskiy seine choreographische Laufbahn. Zu seinen bisherigen Kreationen zählen u. a. Zeitverschwendung und Das hässliche Entlein (Uraufführungen in der Volksoper Wien) sowie Dolce Vita und Love Song (Uraufführungen im Odeon Wien). Vor wenigen Tagen feierte sein Stück Coffee or Tea am Stanislavsky Theater in Moskau erfolgreich Premiere.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑