Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Anhaltisches Theater Dessau: Jugendliche Mitwirkende für Theaterprojekt „SCHWARZWEISS“ gesucht Anhaltisches Theater Dessau: Jugendliche Mitwirkende für Theaterprojekt...Anhaltisches Theater...

Anhaltisches Theater Dessau: Jugendliche Mitwirkende für Theaterprojekt „SCHWARZWEISS“ gesucht

Treffen am 27. April 2011 um 17.00 Uhr im Projektbüro „SCHWARZWEISS“, Kavalierstraße 78 in Dessau-Roßlau. -----

 

Am 7. Januar 2005 starb der Asylbewerber Oury Jalloh in Polizeigewahrsam in Dessau.

 

Der Fall emotionalisiert die Dessauer Bevölkerung, aus dem anfänglichen Schock und der Trauer enstand ein heterogenes Meinungsbild: vom "Drogendealer-Ring der Farbigen", vor dem man "seine Kinder schützen muss" über „die eigentlichen Opfer sind die Dessauer“ bis zum "Staat als rassistischen Mörder“ reicht das Spektrum der Überzeugungen. Nicht alle Diskussionen haben direkt mit dem Fall zu tun - Oury Jalloh wird zum Symbol für die Ängste vieler Afrikaner, aber auch zum Seismographen für den Rassismus in unserer Gesellschaft.

 

Die komplexen Diskurse fasst das Team um die Regisseurinnen Nina Gühlstorff und Dorothea Schroeder zu einem Theaterabend zusammen. Basierend auf ca. 50 Interviews setzen sie Meinung und Gegenmeinung zueinander in Bezug, denn eines ist sicher: Ein Dialog ist selten und kostbar. Endergebnis ist ein Theaterstück mit unterschiedlichen Stationen im öffentlichen Raum, das im Stadtpark beginnt und im Alten Theater endet.

 

Für dieses Vorhaben suchen wir Jugendliche ab 16 Jahre, die sich für das Theater begeistern oder politisch interessiert sind, die Lust haben, sich mit der Thematik auseinanderzusetzen und schließlich auf der Bühne oder hinter den Kulissen mitzuwirken.

 

Interessierte Jugendliche, die das Regieteam und das Projekt näher kennen lernen wollen, sind herzlich eingeladen, am Mittwoch, 27. April 2011 um 17.00 Uhr in das Projektbüro „SCHWARZWEISS“ in die Kavalierstraße 78 in Dessau-Roßlau zu kommen.

 

Kontakt: Imme Heiligendorff, Theaterpädagogin Tel. 0340-2511 216 oder theaterpaedagogik@anhaltisches-theater.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑