Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Anhaltisches Theater Dessau: »Stimmen« (Sylvia Plath)Anhaltisches Theater Dessau: »Stimmen« (Sylvia Plath)Anhaltisches Theater...

Anhaltisches Theater Dessau: »Stimmen« (Sylvia Plath)

Premiere 26.03.2014 um 20 Uhr, Bauhaus Dessau/Aula. -----

Die dreiteilige Theaterreihe »Ich bleibe einstweilen leben«, die das Anhaltische Theater am Bauhaus Dessau erarbeitet,wird fortgesetzt. Unter dem Titel »Stimmen« [Sylvia Plath] feiert der zweite Teil der Reihe in der Aula des Bauhauses Dessau Premiere.

 

 

 

Nachdem sich der Auftakt im November letzten Jahres der Autorin Ingeborg Bachmann widmete, gehört die Fortsetzung der Amerikanerin Sylvia Plath. Plath ist bekannt durch ihre Lyrik und ihren einzigen Roman »Die Glasglocke«. Mit Bachmann eint sie ihre Kompromisslosigkeit gegenüber dem Leben ebenso wie ihr Scheitern am Leben.

 

Im Mittelpunkt der dreiteiligen Reihe »Ich bleibe einstweilen leben« stehen das Leben und Werk dreier berühmter Künstlerinnen: Ingeborg Bachmann, Sylvia Plath und Ré Soupault. Dabei wird gewagt, was in der Literaturwissenschaft umstritten und doch unumgänglich ist – Leben und Werk zu verknüpfen. Wie im ersten Teil der Reihe steht in der Inszenierung »Stimmen« nicht das Werk der Künstlerin Plath im Vordergrund, sondern vielmehr eine Übersetzung ihrer Biografie in Bewegungen. Die Körper zweier Schauspielerinnen und einer Akrobatin werden zum zentralen Ausdrucksmedium der Aufführung: Was machen Schmerz, Leidenschaft, Sucht, Glück und Einsamkeit mit dem Körper? Wie zeichnen sich Erfahrungen in ihm ab und wie lassen sich Gefühle körperlich ausdrücken?

 

Regie: Nicole Schneiderbauer | Dramaturgie: Sabeth Braun

 

Mit: Kaatie Akstinat | Isabelle Barth | Jenny Langner

 

Weiterer Termin: 27. März 2014, 20 Uhr

 

Vorschau:

Im Mai gelangt »Ich bleibe einstweilen leben« mit dem dritten Teil zum Abschluss. Dann steht mit Ré Soupault schließlich eine Bauhaus-Frau im Mittelpunkt und damit eine Künstlerin, die sich – im Gegensatz zu Ingeborg Bachmann und Sylvia Plath – nicht in erster Linie mit Sprache beschäftigt hat, deren Modeentwürfe und Fotografien sich aber ebenso mit der Rolle der Frau und dem Wunsch nach einem selbstbestimmten Leben auseinandersetzen.

 

3. Teil »Diagonale Sinfonie« [Ré Soupault]

 

Am 22. und 23. Mai 2014 | 20 Uhr | Bauhaus Dessau/Raum 335

 

Alle drei Teile sind einmalig gemeinsam zu sehen am 24. Mai, ab 18 Uhr im Bauhaus Dessau!

 

In Kooperation mit der Stiftung Bauhaus Dessau.

 

Tickets unter: [0340] 2511 333 sowie unter www.anhaltisches-theater.de, an der Theaterkasse (Montag bis Freitag 9 bis 17 Uhr) oder an unseren weiteren Vorverkaufsstellen (Rathaus-Center und Tourist-Information Roßlau) sowie an allen ReserviX Vorverkaufsstellen. Mehr Informationen auch auf Facebook!

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑