Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Anna-Sophie Mahler wird Hausregisseurin am Schauspiel LeipzigAnna-Sophie Mahler wird Hausregisseurin am Schauspiel LeipzigAnna-Sophie Mahler wird...

Anna-Sophie Mahler wird Hausregisseurin am Schauspiel Leipzig

ab der Spielzeit 2021/22

Die Opern- und Schauspielregisseurin Anna-Sophie Mahler wird Hausregisseurin am Schauspiel Leipzig. In der vergangenen Saison stellte sie sich mit der Uraufführung „Eriopis – Medeas überlebende Tochter erzählt alles“ von E. L. Karhu erstmals in Leipzig vor, in dieser Spielzeit inszenierte sie eine eigene Fassung von „La Bohème“, deren geplante Premiere nach Wiedereröffnung des Spielbetriebs stattfinden wird.

 

 

Copyright: Schauspiel Leipzig

Schauspiel-Intendant Enrico Lübbe: „Ich beobachte Anna-Sophie Mahlers Arbeiten schon seit Längerem und freue mich sehr, mit ihr eine renommierte Regisseurin kontinuierlich am Schauspiel Leipzig zu wissen, die großes Interesse und Erfahrung mit musiktheatralen, experimentellen Theaterformen besitzt. In einer Stadt wie Leipzig, mit ihrer besonderen Musiktradition und vielfältigen Musikszene, finde ich es als Schwerpunkt unserer Arbeit immer wichtiger, Schauspiel- und Musiktheater-Elemente zu verbinden. Dafür ist Frau Mahler eine hervorragende Regisseurin.“
 
Anna-Sophie Mahler wurde 1979 in Kassel geboren und studierte Regie an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin. Als Schauspiel- und Opernregisseurin ist sie u. a. an den Münchner Kammerspielen, der Bayerischen Staatsoper München und der Staatsoper Stuttgart tätig. Seit 2006 arbeitet sie auch mit ihrer freien Gruppe CapriConnection im Bereich des dokumentarischen Theaters, deren Arbeiten vor allem an der Gessnerallee Zürich, an der Kaserne Basel und im HAU Berlin zu sehen waren. Mit „Mittelreich“ nach dem Roman von Josef Bierbichler wurde Anna-Sophie Mahler zum Berliner Theatertreffen eingeladen; 2017 waren zwei ihrer Arbeiten auf der Biennale Teatro in Venedig zu sehen.
 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑