Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Anna-Sophie Mahler wird Hausregisseurin am Schauspiel LeipzigAnna-Sophie Mahler wird Hausregisseurin am Schauspiel LeipzigAnna-Sophie Mahler wird...

Anna-Sophie Mahler wird Hausregisseurin am Schauspiel Leipzig

ab der Spielzeit 2021/22

Die Opern- und Schauspielregisseurin Anna-Sophie Mahler wird Hausregisseurin am Schauspiel Leipzig. In der vergangenen Saison stellte sie sich mit der Uraufführung „Eriopis – Medeas überlebende Tochter erzählt alles“ von E. L. Karhu erstmals in Leipzig vor, in dieser Spielzeit inszenierte sie eine eigene Fassung von „La Bohème“, deren geplante Premiere nach Wiedereröffnung des Spielbetriebs stattfinden wird.

 

 

Copyright: Schauspiel Leipzig

Schauspiel-Intendant Enrico Lübbe: „Ich beobachte Anna-Sophie Mahlers Arbeiten schon seit Längerem und freue mich sehr, mit ihr eine renommierte Regisseurin kontinuierlich am Schauspiel Leipzig zu wissen, die großes Interesse und Erfahrung mit musiktheatralen, experimentellen Theaterformen besitzt. In einer Stadt wie Leipzig, mit ihrer besonderen Musiktradition und vielfältigen Musikszene, finde ich es als Schwerpunkt unserer Arbeit immer wichtiger, Schauspiel- und Musiktheater-Elemente zu verbinden. Dafür ist Frau Mahler eine hervorragende Regisseurin.“
 
Anna-Sophie Mahler wurde 1979 in Kassel geboren und studierte Regie an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin. Als Schauspiel- und Opernregisseurin ist sie u. a. an den Münchner Kammerspielen, der Bayerischen Staatsoper München und der Staatsoper Stuttgart tätig. Seit 2006 arbeitet sie auch mit ihrer freien Gruppe CapriConnection im Bereich des dokumentarischen Theaters, deren Arbeiten vor allem an der Gessnerallee Zürich, an der Kaserne Basel und im HAU Berlin zu sehen waren. Mit „Mittelreich“ nach dem Roman von Josef Bierbichler wurde Anna-Sophie Mahler zum Berliner Theatertreffen eingeladen; 2017 waren zwei ihrer Arbeiten auf der Biennale Teatro in Venedig zu sehen.
 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Untiefen

Ein schwarzer kubistischer Hügel mit scharfen Graten ersetzt die schottische Landschaft. Ein erschöpfter Macbeth, blutbeschmiert nach der Schlacht, wird von drei Hexen, kahlköpfigen geschlechtlosen…

Von: Dagmar Kurtz

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑