Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Antigone" von Sophokles im Staatstheater Saarbrücken"Antigone" von Sophokles im Staatstheater Saarbrücken"Antigone" von Sophokles...

"Antigone" von Sophokles im Staatstheater Saarbrücken

Premiere am Samstag, 8. September 2007 um 19.30 Uhr.

 

Polyneikes und Eteokles, Söhne des Ödipus, haben sich im Kampf um den verwaisten Thron Thebens gegenseitig getötet.

Polyneikes hatte mit Hilfe des argivischen Heeres versucht die Stadt zu erobern, die Eteokles verteidigte.

Der neue Herrscher Kreon hat Eteokles feierlich bestatten lassen, während Polyneikes bei Androhung der Todesstrafe nicht beerdigt werden darf.

Antigone, beider Schwester, setzt sich über dieses Verbot hinweg. Sie beruft sich auf göttliche Gesetze, die «ewig gelten», länger als jedes Menschen Wort. Kreon spricht gegen Antigone die Todesstrafe aus und lässt sie in einem Verlies einmauern.

Erst der Seher Teiresias, der vor großem Unglück warnt, sollte Kreon das Urteil nicht aufheben, beeindruckt den Herrscher. Die Einsicht aber erfolgt zu spät: Antigone hat sich erhängt.

 

Antigone ist eine Frau, die ihrer Überzeugung folgt und herrschender Ideologie widersteht. Sophokles’ Tragödie, 44 v. Chr. in Athen uraufgeführt, überzeugt als psychologisches Kammerspiel und ist bis heute das meistgespielte antike Drama auf deutschsprachigen Bühnen.

 

Inszenierung: Hermann Schein

Bühnenbild und kostüme: Stefan Heyne

 

Mit: Katrin Aebischer (Teiresias), Saskia Petzold (Antigone), Melanie von Sass (Ismene) - Friedhelm Eberle (Kreon), Hans- Georg Körbel (Chor), Thomas Müller (Haimon), Maximilian Wigger (Wächter/ Bote)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑