Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Anton Tschechows "Die Möwe" im Theater HeidelbergAnton Tschechows "Die Möwe" im Theater HeidelbergAnton Tschechows "Die...

Anton Tschechows "Die Möwe" im Theater Heidelberg

Premiere Freitag, den 14. Februar um 19.30 Uhr. -----

Konstantin Treplew, Sohn der erfolgreichen Schauspielerin Arkadina, präsentiert gemeinsam mit seiner Geliebten Nina sein erstes Theaterstück. Mit diesem möchte er den Grundstein für eine Reformierung des Theaters legen und verwendet eine neue, aber für sein Publikum unverständliche metaphernreiche Sprache.

Seine Mutter verhöhnt ihn, und Nina verliebt sich in Trigorin. Dieser ist nicht nur erfolgreicher Schriftsteller, sondern auch noch der Geliebte von Konstantins Mutter. Sein künstlerisches Versagen und die unerwiderte Liebe zu Nina treiben Konstantin in die Verzweiflung.

 

Mit präzisem Auge schafft der großartige russische Schriftsteller Anton Tschechow ein Gesellschaftsbild, welches – noch heute aktuell – das Unvermögen, die eigene missliche Lage nicht nur zu beklagen, sondern durch Handeln zum Ändern anregen soll. Als Die Möwe 1896 in St. Petersburg uraufgeführt wurde, traf Tschechow auf völliges Unverständnis. Das Publikum buhte das Stück aus und Tschechow selbst stellte sein eigenes Werk infrage. Die widersprüchlichen Gefühle seiner Figuren, die psychologisch genau beobachteten Beziehungsgeflechte und die atmosphärische Dichte machten Die Möwe jedoch schnell zu einem Klassiker der Weltliteratur.

 

Regie Markus Dietz

Bühne und Kostüme Ines Nadler

Dramaturgie Wilfried Harlandt | Stephanie Michels

 

Irina Nikolajewna Arkadina, Schauspielerin Nicole Averkamp

Konstantin Gawrilowitsch Treplew, ihr Sohn Dominik Lindhorst

Pjotr Nikolajewitsch Sorin, ihr Bruder Hans Fleischmann

Nina Michailowna Saretschnaja, Tochter eines Gutsbesitzers Lisa Förster

Ilja Afanassjewitsch Schamrajew, Sorins Gutsverwalter Olaf Weißenberg

Polina Andrejewna, seine Frau Christina Rubruck

Mascha, seine Tochter Nanette Waidmann

Boris Alexejewitsch Trigorin, Schriftsteller Clemens Dönicke

Jewgeni Sergejewitsch Dorn, Arzt Stefan Reck

Semjon Semjonowitsch Medwedenko, Lehrer Volker Muthmann

 

Weitere Termine

Mo 17.02.2014, 19.30 Uhr

Di 25.02.2014, 19.30 Uhr

Fr 7.03.2014, 19.30 Uhr

Sa 22.03.2014, 19.30 Uhr

Sa 5.04.2014, 19.30 Uhr

So 11.05.2014, 19.00 Uhr

Mi 14.05.2014, 19.30 Uhr

Do 22.05.2014, 19.30 Uhr

So 15.06.2014, 15.00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑