Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Antwort aus der Stille" nach der Erzählung von Max Frisch im Deutschen Theater Berlin"Antwort aus der Stille" nach der Erzählung von Max Frisch im Deutschen..."Antwort aus der Stille"...

"Antwort aus der Stille" nach der Erzählung von Max Frisch im Deutschen Theater Berlin

Berlin-Premiere am Freitag, 5. Oktober, 20.00 Uhr, Box. -----

Balz Leuthold wollte Erfinder werden, Schriftsteller oder Künstler - alles nur nicht gewöhnlich. Aber kurz vor seinem dreißigsten Geburtstag und kurz vor der Hochzeit mit seiner Verlobten Barbara, muss er feststellen, dass sich seine Jugendträume nicht erfüllt haben, und er auf dem besten Weg ist, genau das bürgerliche Leben zu führen, das ihm so verhasst ist.

 

Er bricht auf. Am Nordgrat – eine bisher unbezwungene Bergwand, an der schon viele vor ihm ihr Leben ließen – will er sie vollbringen: die außergewöhnliche Tat, die sein Dasein in ein echtes Leben verwandeln soll. Auf seinem Weg begegnet ihm Irene. Ein Stück des Weges legen die beiden gemeinsam zurück, halten sich an einer kurzen Liebe fest. Dann aber begibt sich der Bergsteiger allein auf die letzte Etappe seines gefährlichen Aufstiegs.

Drängend und ungeschliffen stellt Max Frisch bereits in diesem frühen Werk die Frage nach der biographischen Identität, die sein gesamtes Schaffen prägen sollen: Was macht ein erfülltes Leben aus?

 

Frank Abt, der am Deutschen Theater u.a. die dokumentarische Reihe 'Geschichten von hier' und 'Jochen Schanotta' von Georg Seidel inszenierte, näherte sich dieser Frage mit den Schauspielern Gabriele Heinz, Katharina Matz und Markwart Müller-Elmau aus überraschender Perspektive.

 

Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen

 

Regie Frank Abt

Bühne Anne Ehrlich

Kostüme Ilka Meier

Dramaturgie Meike Schmitz

 

Besetzung

Gabriele Heinz, Katharina Matz, Markwart Müller-Elmau

 

Termine

14. Oktober 2012, 20.00 - 21.30 Uhr

20. Oktober 2012, 20.00 - 21.30 Uhr

21. Oktober 2012, 21.00 - 22.30 Uhr

03. November 2012, 19.00 - 20.30 Uhr

20. November 2012, 19.30 - 21.00 Uhr

23. November 2012, 20.00 - 21.30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑