Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Anu Saari wird neue Schauspieldirektorin am Volkstheater RostockAnu Saari wird neue Schauspieldirektorin am Volkstheater RostockAnu Saari wird neue...

Anu Saari wird neue Schauspieldirektorin am Volkstheater Rostock

Finnische Regisseurin wird ab Sommer 2008 die umfangreiche Zusammenarbeit zwi-schen dem Volkstheater Rostock und dem finnischen Theater Informationszentrum als Projektleiterein koordinieren und die künstlerische Leitung des Rostocker Schauspiels übernehmen

Das Volkstheater Rostock und das "Finnische Theater Informationszentrum" (TINFO) werden im Rahmen eines Programms der finnischen Regierung zum "Export finnischer Kultur" ab Be-ginn der Spielzeit 2008-2009 die intensive und spielplanwirksame Zusammenarbeit aufnehmen. Das TINFO ist gegründet worden um die künstlerische und gesellschaftliche Bedeutung des Finnischen Theaters auf nationaler und auf internationaler Ebene zu verstärken. TINFO erfüllt diese Aufgabe indem es das finnische Theater betreffende Informations- und Veröffentlichungs-tätigkeiten ausübt und eine internationale Zusammenarbeit und Wechselwirkung fördert.

 

Die Zusammenarbeit mit dem Volkstheater umfasst die Inszenierung von Werken finnischer Autoren und Komponisten am Standort Rostock sowie den Gastspielaustausch mit dem Theater Turku. Das finnische Turku ist Partnerstadt der Hansestadt Rostock und wird im Jahr 2011 Eu-ropäische Kulturstadt. Als Projektkoordinatorin konnte der Generalintendant Steffen Piontek die bekannte finnische Regisseurin Ana Saari gewinnen. Im Rahmen eines zweijährigen Werkver-trages wird Frau Saari wegen der Bedeutung dieser Kooperation für den Gesamtspielplan auch die künstlerische Leitung des Rostocker Schauspiels übernehmen.

 

Wie Generalintendant Steffen Piontek erklärte, sei er außerordentlich zufrieden, dass es gelun-gen sei für diese langfristige künstlerische Zusammenarbeit mit dem Theater in Finnland eine so ausgewiesene Persönlichkeit wie Anu Saari zu gewinnen. Anu Saari habe einen guten Ruf als Regisseurin und Theatermanagerin in Finnland und Deutschland gleichermaßen und könne deshalb die Realisierung des gemeinsamen Projektes zielorientiert und ohne Reibungsverluste organisieren. "Diese beginnende Zusammenarbeit kann zu einem Aushängeschild für die Hansestadt Rostock werden und es freut mich außerordentlich, dass auf diesem Wege "Volksthea-ter Rostock" zu einem Markennamen hinsichtlich des kulturellen Austauschs zwischen Finnland und Deutschland wird." - erklärte Steffen Piontek.

 

Anu Saari studierte von 1966 bis 1970 Regie an der Theaterhochschule in Helsinki. Sie ist Mit-begründerin der Theatergruppe "Penniteatteri" in Helsinki und arbeitete zwischen 1975 und 1981 sie als Regisseurin am Berliner Theater der Freundschaft. Ab 1981 inszenierte Saari frei-schaffend. 1990 wurde sie als leitende Schauspielregisseurin am Staatstheater Cottbus enga-giert, wo sie ab 1991 persönliche Referentin des Intendanten Christoph Schroth und als Geschäftsführende Regisseurin fungierte. Von 2000 bis 2006 war sie in Oulu (Finnland) Intendan-tin des Stadttheaters. Anu Saari war Gastdozentin für Schauspiel u. a. in Berlin, Malmö und Helsinki und übersetzte für das Theater aus dem Schwedischen und Deutschen ins Finnische sowie aus dem Finnischen ins Deutsche. Am Volkstheater Rostock inszeniert sie "I HIRED A CONTRACT KILLER" nach dem gleichnamigen Kinofilm des finnischen Kultregisseurs Aki Kaurismäki.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑