Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Aribert Reimann: Medea - Live-Mitschnitt der Premiere an der Oper Frankfurt - jetzt auf CDAribert Reimann: Medea - Live-Mitschnitt der Premiere an der Oper Frankfurt -...Aribert Reimann: Medea -...

Aribert Reimann: Medea - Live-Mitschnitt der Premiere an der Oper Frankfurt - jetzt auf CD

Die Neuproduktion der Oper „Lear“ von Aribert Reimann aus dem Jahr 1978 war einer der Höhepunkte in der jüngeren Geschichte der Oper Frankfurt und eine wunderbare Voraussetzung, eine echte Reimann-Uraufführung am Frankfurter Haus umzusetzen.

 

Im Auftrag der Wiener Staatsoper entstand die Oper „Medea“ nach dem Text von Franz Grillparzer in einem Libretto aus der Hand des Komponisten. Die Wiener Uraufführung fand im Februar 2010 statt, ein halbes Jahr später hob sich der Vorhang zur deutschen Erstaufführung an der Oper Frankfurt.

 

Die Titelrolle singt Claudia Barainsky, die bereits in mehreren Projekten mit Aribert Reimann gearbeitet hat, auch mit Michael Nagy und Tim Severloh verbindet den Komponisten bereits eine intensive Zusammenarbeit.

 

Für die optimale Übersetzung des musikalischen Geschehens auf den Tonträger treibt die Oper Frankfurt einen außergewöhnlich großen Aufwand: Ein eigens designtes Aufnahmekonzept und –Equipment ist ideal auf den Frankfurter Raum zugeschnitten und ermöglicht lebendige, gleichzeitig aber auch audiophilen Standards genügende Einspielungen.

 

Claudia Barainsky, Medea

Tanja Ariane Baumgartner, Gora, ihre Amme

Michael Nagy, Jason

Michael Baba, Kreon, König von Korinth

Paula Murrihy, Kreusa, seine Tochter

Tim Severloh, Ein Herold

Frankfurter Opern- und Museumsorchester

Erik Nielsen, Dirigent

 

2 CDs OC 955

bei OehmsClassics

VÖ: 20. Mai 2011

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑