Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ARM UND REICH. SCHLAGLICHTER AUF DIE UNGLEICHHEIT, Schauspielhaus ZürichARM UND REICH. SCHLAGLICHTER AUF DIE UNGLEICHHEIT, Schauspielhaus ZürichARM UND REICH....

ARM UND REICH. SCHLAGLICHTER AUF DIE UNGLEICHHEIT, Schauspielhaus Zürich

Samstag, 4.5., bis Mittwoch, 5.6.2013, Schiffbau. Ein Monat neue Dramatik, Gastspiele, Vorträge und

Diskussionen.

 

Man müsse, so der französische Philosoph Jacques Rancière, von der Gleichheit ausgehen und nicht versuchen, zu ihr zu gelangen. Solange sie nämlich ein Ideal bleibe und nicht als Tatsache anerkannt werde, solange würden die Unterschiede nicht beseitigt, sondern bloss verwaltet.

Tatsächlich wachsen die Unterschiede in der Verteilung des Wohlstands ungebremst – sei es global oder innerhalb Europas, sei es im Zuge von Wirtschaftskrisen oder des Kampfes um Rohstoffe. Auch die

Schweiz ist von dieser Entwicklung nicht ausgenommen, im Gegenteil: Zwar leben wir in einem der reichsten Länder der Welt – aber ungleicher verteilt als hierzulande ist der Besitz nur noch in Singapur und Namibia.

 

Das Schauspielhaus Zürich zeigt im Monat Mai eine Auswahl zeitgenössischer Perspektiven auf die Fragen, die sich um die Ungleichheit drehen und wirft so Schlaglichter auf dieses vielschichtige und brisante Thema: mit drei neuen Stücken der Autoren Lukas Bärfuss, Händl Klaus und Michail Schischkin – zu sehen an einem Abend und in einem Raum, inszeniert von Barbara Frey, Bastian Kraft und Sebastian Nübling; mit Gastspielen – zu sehen sind Elfriede Jelineks Wirtschaftskomödie „Die Kontrakte des Kaufmanns“ in der gefeierten Inszenierung von Nicolas Stemann, die ungarische Produktion „Hard to Be a God“ von Kornél Mundruczó, der mit seiner schonungslosen Beleuchtung des Phänomens des Menschenhandels für Aufsehen sorgte, und „Money – It Came From Outer Space“ von Chris Kondek und Christiane Kühl. Nicht zuletzt denken Ökonomen und Soziologen in Vorträgen und Diskussionen über die Ungleichheit nach: Zwei Vorträge von Colin Crouch und Tomás Sedlácek sowie eine Podiumsdiskussion über den Menschenhandel runden das Programm ab.

 

ARM UND REICH – DREI NEUE STÜCKE

von Lukas Bärfuss, Händl Klaus, Michail Schischkin

Uraufführung

Regie: Barbara Frey, Sebastian Nübling, Bastian Kraft

vom 4.5. bis 5.6.2013, Schiffbau/Box

 

MENSCHENHANDEL

Podiumsdiskussion mit Maritza Le Breton und Hans Fässler

am 5.5.2013, 19.15 Uhr, Schiffbau/Box; Eintritt frei

 

TOMÁS SEDLÁCEK

Vortrag in englischer Sprache

am 14.5.2013, 20.15 Uhr, Schiffbau/Box

 

DIE KONTRAKTE DES KAUFMANNS

von Elfriede Jelinek

Regie: Nicolas Stemann

Gastspiel am 15. & 16.5.2013, jeweils 19 Uhr, Schiffbau/Halle

 

HARD TO BE A GOD

von Kornél Mundruczó

Regie: Kornél Mundruczó

Gastspiel am 23. & 24.5.2013, jeweils 20 Uhr, Schiffbau/Halle

 

MONEY – IT CAME FROM OUTER SPACE

von Chris Kondek und Christiane Kühl

Regie: Chris Kondek

Gastspiel am 27. & 28.5.2013, jeweils 20 Uhr, Schiffbau/Halle

 

COLIN CROUCH

Vortrag in deutscher Sprache

am 30.5.2013, 20.15 Uhr, Schiffbau/Box

 

Vorverkauf für alle Veranstaltungen an der Theaterkasse, Rämistr. 34,

Tel. +41 (0)44 258 77 77, oder unter www.schauspielhaus.ch

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑