Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Atys" von Jean-Baptiste Lully - Theater Kiel "Atys" von Jean-Baptiste Lully - Theater Kiel "Atys" von Jean-Baptiste...

"Atys" von Jean-Baptiste Lully - Theater Kiel

Premiere am 4. Oktober 2014, 19.30 Uhr. -----

Eine Oper über die Grausamkeit der Liebe: Atys liebt die schöne Sangaride, ist aber auch der Günstling der Göttin Cybele, die ihn als Priester für sich verlangt. Doch Atys entscheidet sich für seine Liebe und verurteilt sie dadurch zum Tode.

Aus Rache schlägt Cybele ihn mit Wahnsinn und lässt ihn Sangaride erstechen – vor Schmerz über seine Tat bringt Atys auch sich um, doch Cybeles Mitleid verwandelt den Sterbenden in eine Pinie.

 

Dieses Stück als Rarität zu bezeichnen, wäre eine Untertreibung: Die Oper Kiel wagt sich mit Atys an ein in Deutschland quasi unbekanntes Repertoire – die französische Tragédie en Musique von Jean-Baptiste Lully! 1676 errang der Hofkomponist Ludwigs XIV. mit Atys, der Lieblingsoper des Sonnenkönigs, einen seiner größten Triumphe. Die gesamte Prachtentfaltung des französischen Hofes kommt in diesem frühen Gesamtkunstwerk zum Ausdruck – Sprache, Gesang, Tanz und spektakuläre Maschinerien überwältigten ein staunendes Publikum. 1987 wurde mit der Ausgrabung von Atys in Paris die szenische Wiederentdeckung der französischen Barockoper eingeläutet.

 

Für die Kieler Inszenierung konnte mit Lucinda Childs eine der prägenden Choreographinnen des 20. Jahrhunderts gewonnen werden.

 

Musikalische Leitung Rubén Dubrovsky

Choreinstudierung Lam Tran Dinh

Regie und Choreografie Lucinda Childs

Ausstattung Paris Mexis

 

Atys Juan Sancho

Sangaride Ks. Heike Wittlieb

Cybèle Rosanne van Sandwijk

Célénus Tomohiro Takada

Doris Fiorella Hincapié

Idas Christoph Woo

Mélisse Karola Sophia Schmid

Phantase Alexey Egorov

Le Dieu du Sommeil Benedikt Kristjansson, Ulrich Cordes

Morphée Benedikt Kristjansson, Ulrich Cordes

Un Songe funeste Marek Wojciechowski

Phobétor Tomohiro Takada

Un Dieu du Fleuve Sangar Christoph Woo

Le Temps Christoph Woo

Melpomène Fiorella Hincapié

Flore Karola Sophia Schmid

Iris Rahel Brede

Un Zéphir Benedikt Kristjansson, Ulrich Cordes

Chor Opernchor des Theaters Kiel

 

Mi 08.10. 19:30

Do 16.10. 19:30

Do 23.10. 19:30

So 16.11. 19:00

Sa 20.12. 19:30

Sa 03.01. 19:30

Fr 30.01. 19:30

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑