Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Auf der Digitalen Bühne des Schauspiel Hannover: Woyzeck, Judas und 3 Poems - 3 Gedichte - und viele weitere Formate Auf der Digitalen Bühne des Schauspiel Hannover: Woyzeck, Judas und 3 Poems -...Auf der Digitalen Bühne...

Auf der Digitalen Bühne des Schauspiel Hannover: Woyzeck, Judas und 3 Poems - 3 Gedichte - und viele weitere Formate

April 2021

Nach der Premiere von Bilder deiner großen Liebe, die im März live aus dem Ballhof übertragen wurde, wird im April nun aus dem Schauspielhaus gestreamt: Lilja Rupprechts Inszenierung von Woyzeck kommt am 17.04. digital zur Premiere.

Im Zentrum der Arbeit von Lilja Rupprecht stehen die Frage nach Schuld und der Wechselwirkung von Individuum und Gesellschaft. Der Livestream wird für eine Vielzahl an Kameras, Projektionen und Video-Einspielern speziell für den Live-Stream konzipiert. Die Titelrolle spielt Sebastian Nakajew.

Tickets für die Live-Premiere sind ab sofort auf der Website erhältlich.

 

 

Copyright: Kerstin Schomburg

In den letzten Wochen ist in der Cumberlandschen Galerie ein aufwendiger Film des israelischen Regisseurs und Choreographen Guy Weizman entstanden. Das Ergebnis des dreiteiligen Theaterfilms 3 Poems - 3 Gedichte in Koproduktion mit dem NNT Groningen feiert am 29.04. ab 19:30 Uhr Premiere feiert auf der Website. Weizman verbindet hier Gedichte der Autorin Judith Herzberg mit dem 4. Bakkhischen Lobgesang aus Euripides‘ Bakkchen zu einem 3-teiligen, bildgewaltigen Theaterfilm. Der Film entstand mit dem Ensemble in Groningen sowie dem Ensemble des Schauspiel Hannover - und ist in deutscher und niederländischer Sprache mit deutschen Untertiteln zu sehen.
 
Am Karfreitag gibt es auf der Website des Schasupiel Hannover ab 19:30 Uhr den Theaterfilm Judas zu sehen. Regisseur Oliver Meyer und Schauspielerin Amelle Schwerk beleuchten die Geschichte des Verrats von Judas neu. Der Theaterfilm ist bis zum 5. April kostenlos auf der Website abrufbar.
 
Neben den großen Premieren dieses Monats finden auf der Digitalen Bühne weitere Formate ihren Platz. Intendantin Sonja Anders setzt ihre Gesprächsreihe Jetzt mal Anders fort und trifft auf Reinhard Spieler, Direktor des Sprengel Museum Hannover. Auch die Jugendclubs des Schauspiel Hannover arbeiten digital weiter und präsentieren mit Alice im W-LANd eine interaktive Live-Performance auf Zoom.
 
Der gesamte Spielplan der Digitalen Bühne ist im Kalendarium auf schauspielhannover.de abrufbar.
 
Digitale Bühne im April
 
Do 01.04., 19:30 Uhr
WRITER'S STUDIO
Bruno Brandes: Mein Ideal ist so schön, ich kann es mir ein Leben lang ansehen
Film auf schauspielhannover.de / verfügbar bis einschließlich 5. April / Eintritt frei
 
Fr 02.04., 19:30 Uhr
Premiere
JUDAS
von Lot Vekemans
Film auf schauspielhannover.de / verfügbar bis einschließlich 5. April / Eintritt frei
 
Mo 12.04.+ Mi 14.04., 19:30 Uhr
Premiere
ALICE IM W-LAND
Eine interaktive Live Performance der Playstation 3
Live auf Zoom / Anmeldung erforderlich / Eintritt frei
 
Sa 17.04., 19:30 Uhr
Premiere
WOYZECK
von Georg Büchner
Live-Stream auf schauspielhannover.de / Karten sind im Vorverkauf erhältlich
 
Mi 21.04., 19:30 Uhr,
AUF EINEN TEE MIT...
Mit den Betreiber:innen der Galerie Brutal und des Kulturhafens e.V.
Live-Stream auf schauspielhannover.de / Eintritt frei
 
Do 22.04., 19:30 Uhr,
JETZT MAL ANDERS
Kultur aus Niedersachsen im Gespräch
Sonja Anders trifft Reinhard Spieler, Direktor des Sprengel Museums
Live-Stream auf schauspielhannover.de / Eintritt frei
 
Fr 23.04., 19:30 Uhr
PUB QUIZ. HOME EDITION
Rätselspaß am Freitagabend
Live auf Zoom / Eintritt frei / Anmeldung erforderlich
 
Do 29.04., 19:30 Uhr
Premiere
3 POEMS – 3 GEDICHTE
Dreiteiliger Theaterfilm von Guy Weizman in Koproduktion mit dem NNT Groningen
Film auf schauspielhannover.de / Karten sind im Vorverkauf erhältlich
 
Alle Termine sind auch im Online-Kalendarium abrufbar.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑