Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
AUFSTIEG UND FALL DER STADT MAHAGONNY - Oper von Kurt Weill und Bertolt Brecht - Tiroler Landestheater Innsbruck AUFSTIEG UND FALL DER STADT MAHAGONNY - Oper von Kurt Weill und Bertolt...AUFSTIEG UND FALL DER...

AUFSTIEG UND FALL DER STADT MAHAGONNY - Oper von Kurt Weill und Bertolt Brecht - Tiroler Landestheater Innsbruck

PREMIERE am Samstag, 21. Juni 2014, 19.00 Uhr, Großes Haus. -----

Palmen, Sandstrand, Liegestühle, vergoldete Möbel – in solch luxuriösem Ambiente würde man gerne sein Leben verbringen! Die Witwe Begbick, Fatty der „Prokurist“ und Dreieinigkeitsmoses nutzen diese Sehnsüchte schamlos aus.

Auf der Flucht bleibt der Wagen der drei steckbrieflich gesuchten Verbrecher im Nirgendwo stecken. Kurzerhand gründen sie dort eine Stadt, um den Menschen durch ein reichhaltiges Angebot an

Vergnügungen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

 

In ihrem zeitlos aktuellen und zugleich visionären Stück zeigen Kurt Weill und Bertolt Brecht den moralischen Verfall einer Stadt, in der erlaubt ist, was gefällt. Anfangs erstrahlt alles in hellstem Licht. Doch sobald die Genüsse bis zum Exzess ausgereizt werden können, macht sich Unzufriedenheit breit. Zeitgleich mit den Gesetzen scheinen auch die Regeln der Menschlichkeit außer Kraft gesetzt. An welchen Werten soll man sich orientieren, wenn das schwerste Verbrechen darin besteht, kein Geld zu haben?!

 

MUSIKALISCHE LEITUNG

Alexander Rumpf

REGIE

Ulrich Peters

BÜHNE

Thomas Dörfler

KOSTÜME

Michael D. Zimmermann

 

MIT

Leokadja Begbick ............................... Jennifer Maines

Fatty, der „Prokurist“ ............................ Dale Albright

Dreieinigkeitsmoses ............................. Johannes Wimmer

Jenny Hill .......................................... Jennifer Davison

Jim Mahoney ...................................... Wolfgang Schwaninger

Jack O’Brien ....................................... Joshua Lindsay / Florian Stern

Bill, genannt Sparbüchsenbill .................. Daniel Raschingsky

Joe, genannt Alaskawolfjoe .................... Marc Kugel

Tobby Higgins ..................................... Joshua Lindsay / Florian Stern

Sprecher ............................................ Jan-Hinnerk Arnke

Tiroler Symphonieorchester Innsbruck; Chor und Statisterie des TL

 

WEITERE VORSTELLUNGEN

Juni: 26. (19.30), 28. (19.00)

Juli: 4. (19.30), 6. (19.00)

Eine halbe Stunde vor Beginn jeder Vorstellung findet eine Einführung im Foyer statt

Wiederaufnahme: 28. 9. 2014

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑