Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ausschreibung: 2. INTERNATIONALER OPERNPREIS BRAUNSCHWEIGAusschreibung: 2. INTERNATIONALER OPERNPREIS BRAUNSCHWEIGAusschreibung: 2....

Ausschreibung: 2. INTERNATIONALER OPERNPREIS BRAUNSCHWEIG

Einsendeschluss ist der 1. März 2016. -----

Zur weiteren Förderung des zeitgenössischen Musiktheaters schreibt das Staatstheater Braunschweig für das Jahr 2018 den 2. Internationalen Opernpreis Braunschweig aus. Dieser Preis wird alle zwei Jahre verliehen.

Der Preis wurde im Juli 2014 erstmals an den Komponisten Peter Aderhold verliehen, der mit seinem musikalischen Exposé »Orlando« (Libretto: Sharon Lynn Joyce) nach dem gleichnamigen Roman von Virginia Woolf überzeugen konnte. Die Uraufführung findet im Mai 2016 im Kleinen Haus des Staatstheaters statt. Ziel ist es, zeitgenössische Komponistinnen und Komponisten zu fördern und eine aus dem Wettbewerb hervorgegangene Oper durch das Staatstheater Braunschweig zur Uraufführung zu bringen und für die betreffende Spielzeit in den regulären Spielplan des Kleinen Hauses des Staatstheaters einzustellen.

 

Der Preis besteht aus einem Preisgeld von 40.000 Euro und ist damit einer der höchstdotierten Opernpreise. Darüber hinaus erfolgt die Uraufführung der Preisträgeroper am Staatstheater Braunschweig in der Spielzeit 2017 / 2018.

 

Dabei gehört es zu den Zielen des Projektes, dass es schon während der Entstehung der Preisträgeroper zu einer engen Zusammenarbeit zwischen dem Staatstheater, seiner Dramaturgie und der musikalischen Leitung kommt.

 

Der Wettbewerb besteht aus mehreren Phasen. In der ersten Phase werden alle Einsendungen zunächst anonymisiert, also ohne Kenntnis der Namen der Bewerber, von der Jury begutachtet. Auf Grundlage der in der ersten Phase eingereichten Beiträge wählt die Jury bis zu sechs Konzepte für eine Präsentation aus. Die Bewerber werden in dieser Phase eingeladen, ihr Projekt vorzustellen und zu diskutieren. Darüber hinaus veranstaltet das Staatstheater Braunschweig einen öffentlichen Workshop, in dem einzelne Szenen aus den Werken mit Sängern aus dem Ensemble probiert werden. Im Juni / Juli 2016 wählt die Jury die Preisträgeroper aus und vergibt den Opernpreis im Rahmen eines Festaktes.

 

Bewerben können sich Komponistinnen und Komponisten jeder Nationalität, die vor 1985 geboren sind. Jeder Bewerber darf nur mit einem Projekt teilnehmen.

 

Einsendeschluss ist der 1. März 2016

 

Einsendungen an:

Dramaturgie Musiktheater Staatstheater Braunschweig

Am Theater

38100 Braunschweig

 

Weitere Informationen zur Ausschreibung sind unter www.staatstheater-braunschweig.de zu finden. Rückfragen beantwortet Sarah Grahneis, Dramaturgie Musiktheater:

 

Tel.:+49 (0)531 1234 145

 

E-Mail: SarahGrahneis@staatstheater-braunschweig.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑