Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
BAGDAD BRENNT - Riverbend/John von Düffel - Theater BielefeldBAGDAD BRENNT - Riverbend/John von Düffel - Theater BielefeldBAGDAD BRENNT -...

BAGDAD BRENNT - Riverbend/John von Düffel - Theater Bielefeld

Premiere 4.10.2008, 20:00 Uhr, TAMZWEI JUNG

 

Wie sieht ein Krieg eigentlich aus? Wie fühlt er sich an, wenn man ihn nicht via TV konsumiert, sondern mittendrin steckt?

Wie lebt es sich in einem asymmetrischen Krieg, wo an jeder Ecke eine Bombe, eine Sprengfalle oder ein Selbstmordattentäter explodieren kann? Oder wo des Nachts fremde Soldaten in voller Kampfmontur die heimische Wohnung stürmen, weil sie dort Waffen und Sprengstoff vermuten?

 

In Bagdad brennt schildert eine junge Frau ihr Leben im vom Krieg zerstörten Irak. Sie kann ihre Arbeit als Programmiererin nicht mehr aufnehmen, weil die Zeiten für Frauen nach der Befreiung durch die »Koalition der Willigen« gänzlich andere geworden sind. Repressalien durch islamische Tugendwächter stehen hier ebenso auf der Tagesordnung wie Schikanen durch die »Besatzer«. In Bagdad brennt ist das zu Hause zur Kampfzone geworden. Der Monolog basiert auf dem Internetblog – einer Art öffentlichem Tagebuch – einer jungen Irakerin, die seit dem 17. August 2003 unter dem Pseudonym Riverbend eine subjektive, dadurch aber höchst authentische Innenansicht des Krieges im Irak darbot.

 

John von Düffel, derzeit einer der produktivsten deutschen Schriftsteller, nahm sich dieses Stoffs an und richtete ihn für die Bühne ein.

 

Inszenierung und Kostüme Alexander Hawemann Bühne Jürgen Höth

Dramaturgie Bernhard Krebs

 

Mit Christina Huckle

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑