Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Bahnwärter Thiel" nach einer Novelle von Gerhart Hauptmann im Maxim Gorki Theater Ber.in"Bahnwärter Thiel" nach einer Novelle von Gerhart Hauptmann im Maxim Gorki..."Bahnwärter Thiel" nach...

"Bahnwärter Thiel" nach einer Novelle von Gerhart Hauptmann im Maxim Gorki Theater Ber.in

Premiere am Samstag, 17. November 2012 um 19.30 Uhr. -----

Gerhart Hauptmanns Novelle aus dem Jahr 1888 handelt von dem Bahnwärter Thiel, der den Tod seines geliebten Sohnes aus erster Ehe nicht überwinden kann und letztlich, geistig verwirrt, einen zweifachen Mord begeht.

Gegenstand dieser "novellistischen Studie" ist die Psyche des einfachen Bahnwärters Thiel, die vor allem von Verdrängung und Entfremdung bestimmt wird. Seine Psyche spiegelt sich in der gleichzeitigen Schilderung von Thiels Innenwelt und dessen Wahrnehmung der Außenwelt. Natur und Technik, Anarchie und Angepasstheit, Glück und Schuld prallen erbarmungslos aufeinander und machen diese Novelle von Gerhart Hauptmann so besonders und literaturgeschichtlich schwer einzuordnen.

 

zum 150. Geburtstag des Dramatikers und Nobelpreisträgers Gerhart Hauptmann inszeniert Armin Petras seine Version der Novelle Bahnwärter Thiel mit Regine Zimmermann, Peter Kurth und der Tänzerin Diane Gemsch. Armin Petras nähert sich dieser eigentlich kommunikationsarmen Erzählung über den Aufstand der Gefühle emotional, performativ und assoziativ mit zwei Schauspielern und einer Tänzerin. Schattenspiel, Film- und Videosequenzen sowie Musik, sind weitere Elemente dieser Inszenierung. Er versucht, eine eigene Bühnensprache und Übersetzung für diesen außergewöhnlichen Text zu finden, die nicht so sehr auf klassischen Dialogen und Situationen aufbaut, als vielmehr das sichtbar machen möchte, was zwischen den Zeilen steht und bei der Lektüre so berührt.

 

Mit: Regine Zimmermann / Peter Kurth / Diane Gemsch

 

Regie: Armin Petras

Bühne: Olaf Altmann

Kostüme: Valerie von Stillfried

Choreographie: Berit Jentzsch

Musik: Thomas Kürstner, Sebastian Vogel

Video: Rebecca Riedel

Dramaturgie: Jens Groß

 

Weitere Vorstellungen am 21. und 29. November 2012

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑