Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ballett des Saarländischen Staatstheaters Saarbrücken: »Puppets and Polyphony«Ballett des Saarländischen Staatstheaters Saarbrücken: »Puppets and Polyphony«Ballett des...

Ballett des Saarländischen Staatstheaters Saarbrücken: »Puppets and Polyphony«

Premiere Samstag, dem 3. Mai 2014 um 19.30 Uhr in der Alten Feuerwache. -----

Für den neuen Tanzabend hat das Ballett des Saarländischen Staatstheaters zwei international renommierte Choreografen nach Saarbrücken eingeladen.

Für seine außergewöhnliche Arbeit im Grenzbereich zwischen Tanz und Puppenspiel wird Duda Paiva auf zahlreichen weltweiten Gastspielen gefeiert. In Saarbrücken war der Brasilianer beim letztjährigen Festival n.o.w. dance saar zu sehen. Der vielfach preisgekrönte Choreograf Mark Baldwin ist seit zwölf Jahren künstlerischer Leiter der Rambert Dance Company in London. Mit »Puppets and Polyphony« entführen Paiva und Baldwin den Zuschauer in das undurchdringliche Dickicht der Natur und in die Tiefen der Klangwelt Gustav Mahlers.

 

In „The Garden“ erzählt Duda Paiva von einer Gruppe von Freunden, die in einem Garten auf überraschende und skurrile Weise der Natur begegnen. Auch in diesem Stück arbeitet Paiva wieder mit Skulpturen und Objekten aus Schaumstoff, denen er und die Tänzer auf verblüffende Weise Leben einhauchen.

 

Gustav Mahlers Vierte Sinfonie ist für Mark Baldwin Inspiration für seine Neukreation „Not a Cloud in the Sky“. Die Vielschichtigkeit und Emotionalität der Komposition sind für ihn Ausgangspunkt für tänzerische Momente, die assoziativ den mitreißenden Klängen Mahlers folgen. Bühne und Kostüme entwirft Michael Howells, der als Ausstatter im Film-, Theater und Modebereich u.a. mit Peter Greenaway und John Galliano zusammengearbeitet hat.

 

The Garden

Choreografie, Bühne und Kostüm: Duda Paiva

Choreografische Assistenz: Gabriel Beddoes

Gesangscoaching: Francesca Lanza

 

Not a Cloud in the Sky

Choreografie: Mark Baldwin

Choreographische Assistenz: Deborah Galloway

Bühne und Kostüm: Michael Howells

Licht: Michael Mannion, Michael Howells

Musik: Gustav Mahler, 4. Sinfonie

 

Termine Sa 03.05. Do 08.05. Sa 10.05. Mi 14.05. So 25.05. So 01.06. Di 03.06. Mi 11.06. Do 12.06. Fr 04.07. Di 08.07. Do 10.07. Fr 25.07.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑