Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ballett "Dornröschen", Choreographie von Nacho Duato, Staatsballett BerlinBallett "Dornröschen", Choreographie von Nacho Duato, Staatsballett BerlinBallett "Dornröschen",...

Ballett "Dornröschen", Choreographie von Nacho Duato, Staatsballett Berlin

Premiere FR 13.02.2015, 19:30 UHR, Deutsche Oper Berlin. -----

Peter I. Tschaikowsky hat mit seiner Ballettkomposition „Dornröschen“ eines der schönsten Werke der Ballettgeschichte geschaffen. Es ist in kongenialer Zusammenarbeit mit Marius Petipa entstanden und dürfte zu den schönsten Klassikern überhaupt zählen.

Nacho Duato erzählt das berühmte Ballettmärchen auf seine Weise neu: den romantischen Geist dieses berühmten Balletts gießt er in bezaubernde Bilder. Duatos choreographische Handschrift, erkennbar auch im klassischen Ballett, fesselt mit Humor und legendärer Musikalität die Aufmerksamkeit des Publikums bis zur letzten Sekunde. Nacho Duatos Version von „Dornröschen“ erlebte die Premiere 2011 am Mikhailovsky Theater in St. Petersburg.

 

Es ist Nacho Duatos erste Premiere als Intendant des Staatsballett Berlin. Zu einem ganz besonderen Ereignis macht diese Premiere das Gast-Engagement von Leonid Sarafanov, Principal Dancer des Mikhailovsky Ballett aus St. Petersburg, der die Rolle des Prinzen Desiré tanzt. Partnerin für seine Berlin-Premiere ist die Erste Solotänzerin des Staatsballetts Berlin, Iana Salenko. Beide stammen übrigens aus Kiev und lernten sich bereits während ihrer Ausbildung kennen. Zusammen getanzt haben sie jedoch bisher nie. Für das Premieren-Publikum eine vielversprechende Paarung, gelten beide Tänzer doch weltweit als herausragende Künstler ihrer Zeit.

 

Choreographie und Inszenierung: Nacho Duato

Musikalische Leitung: Robert Reimer

Bühne und Kostüme: Angelina Atlagic

Licht: Brad Fields

Musik: Peter I. Tschaikowsky

 

Prinzessin Aurora: Iana Salenko

Prinz Desiré: Leonid Sarafanov

Carabosse: Rishat Yulbarisov

 

Weitere Termine

 

FR 20.02.2015

FR 06.03.2015

SO 15.03.2015

FR 03.04.2015 15:00

FR 03.04.2015 19:30

MO 06.04.2015

DO 28.05.2015

SO 31.05.2015

FR 05.06.2015

SO 07.06.2015

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑