Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ballett für die Rheinschiene: Düsseldorf ist nicht "einseitig ausgestiegen"Ballett für die Rheinschiene: Düsseldorf ist nicht "einseitig ausgestiegen"Ballett für die...

Ballett für die Rheinschiene: Düsseldorf ist nicht "einseitig ausgestiegen"

"Die Stadt Düsseldorf ist nicht ‘einseitig' aus den Überlegungen für ein gemeinsames Rheinballett der Städte Duisburg, Düsseldorf, Köln und Bonn ausgestiegen, sie teilt lediglich die Experten-Erkenntnisse, zu denen die Chefdisponenten der vier Städte in mehreren Gesprächen gelangt sind und zieht daraus ihre Konsequenzen."

Mit diesen Worten reagiert Düsseldorfs Kulturdezernent Hans-Georg Lohe auf eine Pressemeldung von Kulturstaatssekretär Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff vom gestrigen Tage. Auch die Dezernentenkollegen an der Rheinschiene teilen die Düsseldorfer Ansicht, dass ein gemeinsames Ballett nicht praktikabel ist.

 

Lohe: "Was in Berlin an einer Straße mit drei Opernhäusern vielleicht möglich ist, lässt sich noch lange nicht an der Rheinschiene von Duisburg bis Bonn über eine Strecke von über 100 Kilometern realisieren." In den Gesprächen der Chefdisponenten der beteiligten Theater habe sich gezeigt, dass die für eine solche Compagnie geforderte Hoheit über die Terminplanung in den Häusern dem Ballett nicht zugestanden werden kann. Zudem sind im Hinblick auf Orchesterdienste, Bühnenzeiten oder Raumkapazitäten die erforderlichen Strukturen weder in Köln noch Bonn derzeit vorhanden. Lohe: "Nach meiner Einschätzung würde mit dem Rheinschienenballett ein verwaltungstechnischer Koloss entstehen, der die künstlerische Arbeit nur bremsen kann."

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑