Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ballett: "Ma.donna" im Theater AugsburgBallett: "Ma.donna" im Theater AugsburgBallett: "Ma.donna" im...

Ballett: "Ma.donna" im Theater Augsburg

Premiere am 24. April 2010 um 19.30 Uhr im Großen Haus

 

Gerade im Bereich des modernen Tanzes waren es schon zu

Beginn des 20. Jahrhunderts viele Frauen, die gesellschaftsrelevanten Zeitströmungen in eine eigenständige Ausdrucksästhetik umsetzten.

Nun gilt es zu entdecken, welche Themen Choreografinnen heute tänzerisch und choreografisch reflektieren.

 

Lauri Stallings aus den USA wird den Abend mit ihrer Uraufführung Zoot

eröffnen. Thematisiert wird die Ende der 30er Jahre in den USA entstandene

lateinamerikanische Jugendbewegung, die sich durch das Tragen übergroßer Anzüge, der so genannten „Zoot Suits“, kennzeichnete. Zu Arvo Pärts Komposition Tabula Rasa gestaltet sie schnelle, überraschende Bewegungen, die in einen von Energie getriebenen, sehr ursprünglichen Tanzstil münden.

 

Anna Vita, derzeit Ballettdirektorin und Hauschoreografin am Mainfranken

Theater in Würzburg, beschäftigt sich in ihrer neuen Choreografie mit einem

fast schon legendären Augsburg-Thema: der berühmten Agnes Bernauer.

Ihre Liebe zum bayerischen Herzog Albrecht III. und ihr dramatischer Tod

wird zur Musik von Ernest Bloch und Boris Blacher vertanzt.

 

Amanda Miller, die renommierte und vielfach preisgekrönte ehemalige künstlerische Leiterin der Compagnie Pretty Ugly Tanz Köln ließ sich zu ihrem neuen Ensemblewerk von Richard Wagners Vorspiel zu seiner Oper „Tristan und Isolde“ inspirieren.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑