Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ballett-Uraufführung: BERLIN 1920 – EINE BURLESKE des Gärtnerplatztheaters in MünchenBallett-Uraufführung: BERLIN 1920 – EINE BURLESKE des Gärtnerplatztheaters in...Ballett-Uraufführung:...

Ballett-Uraufführung: BERLIN 1920 – EINE BURLESKE des Gärtnerplatztheaters in München

Premiere 21. November2013, 19.30 Uhr, im Cuvilliéstheater. -----

Wenn sich der Vorhang der Nacht über der im Lichterglanz erstrahlenden Stadt senkt, dann erwacht eine Welt zum Leben, die an Dekadenz, Erotik und Wunschträumen kaum zu überbieten ist.

Während sich das rhythmische Stampfen der aus- und einfahrenden Züge mit dem Hupkonzert der unzähligen Automobile auf den Straßen vermischt, füllen sich die großen Revuepaläste mit ihrem illustren Publikum. Aus den Konzerthallen und Vergnügungsetablissements erklingen die rauen Stimmen der Chansoniers, die die neuesten Kompositionen in die Welt hinaus schreien. Die wilden Rhythmen der Jazzbands reißen Tanzpaare zu neuartigen Verrenkungen hin, während in den Travestielokalen Herren in Federboas und Glitzerkleid über Damen in Frack und Zylinder herfallen. Mittendrin: zwei engumschlungene Menschen, die ihre Körper aneinander pressen und von einer besseren Zukunft träumen …

 

Wir schreiben das Jahr 1920. Im Wirbel der Inflation und im Aufkeimen des dunklen Sturms, der nur kurze Zeit später von hier aus über ganz Europa hereinbrechen wird, lädt die Weltmetropole Berlin zu einem letzten rauschhaften Tanz auf dem Vulkan. Zusammen mit seinem Ensemble enthüllt Ballettdirektor Karl Alfred Schreiner die Extreme einer glanzvollen wie gnadenlosen Zeit. Zur Musik von Komponisten wie Hanns Eisler und Ernst Krenek sowie zu den aufregendsten Schlagern der Zeit entsteht dabei eine übermütige Burleske, die einer dekadenten und vergnügungssüchtigen Gesellschaft den Spiegel vorhält!

 

Musikalische Leitung Michael Brandstätter

Choreografie Karl Alfred Schreiner

Bühne Rainer Sinell

Licht Marco Policastro

Kostüme Jan Meier

Video und Projektionen Raphael Kurig, Thomas Mahnecke

Dramaturgie Judith Altmann

 

Musik von Georg Antheil, Hanns Eisler, Ernst Krenek, Darius Milhaud, David Sitges, Kurt Weill u.a.

 

Vorstellungstermine

Do. 21. November 2013 19.30 Uhr

Fr. 22. November 2013 19.30 Uhr*

Sa. 23. November 2013 19.30 Uhr

So. 24. November 2013 18.00 Uhr

Di. 26. November 2013 19.30 Uhr

Mi. 27. November 2013 19.30 Uhr*

Do. 28. November 2013 19.30 Uhr

Sa. 30. November 2013 19.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑