Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ballett-Uraufführung: "Tschaikowskys Träume" von Robert North im Theater MönchengladbachBallett-Uraufführung: "Tschaikowskys Träume" von Robert North im Theater...Ballett-Uraufführung:...

Ballett-Uraufführung: "Tschaikowskys Träume" von Robert North im Theater Mönchengladbach

1. März 2008 um 20 Uhr

 

Träume und Enttäuschungen, Wünsche und Ängste, Glücksmomente und Schicksalsschläge – hinter dem weltberühmten Namen des russischen Komponisten und Dirigenten Peter Iljitsch Tschaikowsky verbergen sich ein Leben in Zerrissenheit und viele offene Fragen.

Robert North, Ballettchef der Vereinigten Städtischen Bühnen Krefeld und Mönchengladbach, nähert sich in seiner Uraufführungschoreografie „Tschaikowskys Träume“ dem Menschen Tschaikowsky jenseits seiner populären Ballette „Schwanensee“, „Dornröschen“ oder „Der Nussknacker“ an.

 

Fatale Fehlentscheidungen, Exzesse und emotionale Krisen haben Tschaikowsky immer wieder an den Rand der Katastrophe gebracht: Wieso zwang ihn seine Familie zum Jurastudium, obwohl seine eigentliche Bestimmung die Musik war? Was hat ihn dazu bewogen, eine Frau zu heiraten, die ihn erpresste? Was hat es mit seiner geheimnisvollen Brieffreundschaft zu Nadeshda von Meck, die ihn finanziell unterstützte, deren persönliche Bekanntschaft er aber Zeit seines Lebens scheute, auf sich? Die Antworten auf die meisten Fragen hat Tschaikowsky mit in den Tod genommen, und selbst der ist nicht geklärt. Starb der europaweit bekannte Komponist und Dirigent an der Cholera oder wurde er aufgrund seiner Homosexualität in den Selbstmord getrieben?

 

In „Tschaikowskys Träume“ (UA) zeichnet Choreograf Robert North ein tänzerisches Portrait des Musikers und Menschen Tschaikowsky. Sein schillerndes und außergewöhnlich vielseitiges musikalisches Universum werden die Niederrheinischen Sinfoniker unter der Leitung von Generalmusikdirektor Graham Jackson gemeinsam mit dem Pianisten Andre Parfenov zum Leben erwecken. Für Bühne und Kostüme zeichnet Luisa Spinatelli verantwortlich

 

Karten gibt es an der Theaterkasse, Tel.: 02166/6151-100, an allen

Ticket-Online-Vorverkaufsstellen oder unter www.ticketonline.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑