Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ballett-Uraufführung: "Verlorene Kinder / Bilder aus der Neuen Welt" von Robert North, Theater Krefeld und Mönchengladbach Ballett-Uraufführung: "Verlorene Kinder / Bilder aus der Neuen Welt" von...Ballett-Uraufführung:...

Ballett-Uraufführung: "Verlorene Kinder / Bilder aus der Neuen Welt" von Robert North, Theater Krefeld und Mönchengladbach

Premiere: 16. März, 20 Uhr, Theater Mönchengladbach. -----

Sommer. Ferien. Koffer packen. Abschied. Start. Stunden später die Katastrophe … Das Ballett Verlorene Kinder erinnert an das tragische Flugzeugunglück bei Überlingen am Bodensee am 1. Juli 2002.

Damals fanden bei der Kollision eines Passagierflugzeuges mit einer Frachtmaschine mehr als 70 Menschen, darunter 52 Kinder und Jugendliche aus der russischen Stadt Ufa, den Tod.

 

André Parfenov, selbst in Ufa aufgewachsen und seit 1998 Solopianist an unserem Theater, komponierte

eine emotionale, farbige Musik, die auch russische Intonationen, Jazzrhythmen, Lied- und Tanzformen einbezieht. In Zusammenarbeit mit Robert North schuf er einen außergewöhnlichen Abend, der nicht Schmerz und Trauer in den Mittelpunkt der künstlerischen Annäherung stellt, sondern Erinnerungen an glückliche Tage mit lachenden Kindern bei Sport und Spiel, beim Lernen, Musizieren oder Malen – Erinnerungen an Zeiten voller Träume und Hoffnung.

 

Im zweiten Teil des Abends entfaltet Robert North unter dem Titel Bilder aus der Neuen Welt ein unterhaltsames und facettenreiches Spektrum typisch amerikanischen Lebens, von Impressionen aus

dem Wilden Westen bis zum modernen Großstadtleben. Die Tanzszenen finden eine adäquate Entsprechung in der Musik von Aaron Copland, dessen rhythmisch geprägter tonaler Stil unter Einbeziehung folkloristischer Elemente zur Eigenständigkeit der amerikanischen Musik beitrug.

 

Musik: André Parfenov / Aron Copland

Musikalische Leitung: Andreas Fellner

Choreografie: Robert North

Choreografie-Assistenz: Sheri Cook

Bühne und Kostüme: Frank Hänig

Dramaturgie: Regina Härtling

 

Mit: Karine Andrei-Sutter, Malina Fettkenheuer, Alicia Fossati, Victoria Hay, Gabriela Kuhn, Teresa Levrini, Camilla Matteucci, Cecile Medour, Yasuko Mogi, Stefanie Ringler, Elisa Rossignoli; Alessandro Borghesani, Razvan Craciunescu, Paolo Franco, Takashi Kondo, Abine Leao Ka, Raphael Peter, Luca Ponti, Emmerich Schmollgruber, Fabio Toraldo, Jorge Yen;

 

Niederrheinische Sinfoniker

 

Weitere Termine: 20., 26.3.; 6., 13.4.; 12. (19.30 Uhr), 23.5.; 5., 7., 14., 15., 30.6. (19.30 Uhr);

7. (16 Uhr), 18., 28.7.2013 Soweit nicht anders angegeben beginnen alle Vorstellungen um 20 Uhr.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑